Aston Martin: Neue Farbe für 2022 auch abhängig vom Gewicht

Aston Martin denkt über eine Änderung seiner grünen Lackierung für das nächste Jahr nach - Dabei spielt nicht nur die Optik eine Rolle, wie Otmar Szafnauer weiß

Aston Martin: Neue Farbe für 2022 auch abhängig vom Gewicht

Die Formel-1-Boliden von Aston Martin könnten im kommenden Jahr einen neuen Anstrich bekommen. Das in Silverstone ansässige Team hat damit begonnen, eine mögliche Änderung seiner grünen Lackierung für die Saison 2022 zu prüfen, da der dunkle Farbton nicht so gut war wie ursprünglich erhofft.

Während das Team mit dem Aussehen des Grüns in der Realität zufrieden war, wirkten die Farbe auf Fernsehbildern nicht so. Vor allem durch die Art und Weise, wie die Kameras das Licht aufnehmen, war der dunkle Aston Martin in bestimmten Winkeln oft nur schwer vom schwarzen Mercedes zu unterscheiden.

Anfang des Jahres sagte Teamchef Otmar Szafnauer, dass die Art des Grüns, das auf dem Auto verwendet wird, noch einmal überdacht werden soll. "Ich denke, es ist eine atemberaubende Farbe in der Sonne und wenn man sie in natura sieht", so Szafnauer.

Otmar Szafnauer: Farbe muss sich besser abheben

"Aber ich glaube, wir sollten uns überlegen, wie wir es im Fernsehen ein bisschen mehr zur Geltung bringen können, ohne das Grün zu verlieren. Ich weiß nicht, ob wir das schaffen können, aber das ist eine Sache, die wir anstreben, um sicherzustellen, dass er sich im Fernsehen von einigen der anderen dunkleren Autos abhebt."

Die Gespräche bei Aston Martin über die Lackierung für 2022 und die Wahl des Grüns begannen diese Woche in der Fabrik, wo nun ausgearbeitet wird, was am besten wäre. "Wir haben gerade angefangen, uns damit zu beschäftigen", bestätigt Szafnauer in einem Mediengespräch vor dem anstehenden Grand Prix der USA.

"Wir hatten ein Treffen mit der Teamleitung und haben angefangen, über die Lackierung für das nächste Jahr zu sprechen und darüber, wie viel vom Auto wir nächstes Jahr in welcher Farbe lackieren werden." Dabei muss das Team jede Änderung des Grüns sorgfältig abwägen - auch mit Blick auf das Gewicht.

Gewicht spielt bei Farbwahl eine Schlüsselrolle

"Das ist ein wichtiger Faktor", betont Szafnauer. "Wir müssen so viel Gewicht einsparen, wie wir können. Wir sind also gerade dabei, das zu tun." Aston Martin ist nicht das einzige Team, das darum kämpfen muss, sich dem Mindestgewicht für 2022 zu nähern.

Neue Vorschriften, höhere Crashtest-Anforderungen sowie größere Räder und Bremsen haben zu einem Anstieg des Gewichts geführt. Und in Zeiten des Kostendeckels sind Teams nur ungern gezwungen, teure gewichtssparende Materialien zu verwenden.

In der jüngsten Aktualisierung der Regeln für 2022, die diese Woche veröffentlicht wurde, ist das Mindestgewicht für das nächste Jahr auf 792 Kilogramm angehoben worden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Sainz: 2022er-Auto wird "eine große Veränderung" sein
Vorheriger Artikel

Carlos Sainz: 2022er-Auto wird "eine große Veränderung" sein

Nächster Artikel

Doppelgelb-Kontroverse: Welche Lehren die Formel 1 daraus zieht

Doppelgelb-Kontroverse: Welche Lehren die Formel 1 daraus zieht
Kommentare laden