Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
23 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
29 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
71 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
78 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
92 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
106 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
113 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
127 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
134 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
148 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
162 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
190 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
197 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
211 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
218 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
232 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
246 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
253 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
267 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
281 Tagen
Details anzeigen:

Ecclestone: Lauda ist bei Brabham 1979 nicht einfach abgehauen

geteilte inhalte
kommentare
Ecclestone: Lauda ist bei Brabham 1979 nicht einfach abgehauen
Autor:
26.08.2019, 06:52

Zwar verließ Niki Lauda das Brabham-Team und die Formel 1 1979 vorzeitig, doch Teamchef Bernie Ecclestone verrät, dass er Lauda dazu geraten habe

Es waren Worte, die in die Geschichte eingingen: Weil er nicht mehr "im Kreis fahren" wollte, verkündete Niki Lauda 1979 seinen Rücktritt aus der Formel 1 - und zwar sofort. Noch während des Trainings zum Großen Preis von Kanada beendete der damals zweimalige Weltmeister seine Karriere und ließ das Brabham-Team um Bernie Ecclestone zurück.

Der Österreicher hatte bis dahin eine wahre Horrorsaison erlebt und war in 13 Rennen elfmal ausgefallen. Fortan wollte er sich lieber der Fliegerei und dem Aufbau einer eigenen Fluggesellschaft widmen. Doch die Saison hatte eigentlich noch zwei Rennen auf dem Programm. Doch nach nur wenigen Runden im Training von Montreal hängte er seinen Helm sofort an den Nagel.

Somit brachte Lauda das Team in die Bredouille, in kürzester Zeit einen neuen Fahrer finden zu müssen. 40 Jahre später verneint der damalige Teamchef Bernie Ecclestone aber, dass Lauda das Team einfach im Stich gelassen hätte: "Das stimmt nicht", sagt er gegenüber 'Sky'.

Lauda habe ihm stattdessen mitgeteilt, dass er erst am Ende des Jahres aufhören möchte. "Da sagte ich zu ihm: 'Weißt du, wann du aufhörst?' Er sagte: 'Ja, Ende des Jahres.' Ich sagte: 'Du solltest jetzt gehen. Stell dir vor, du hast heute einen Unfall und liegst im Krankenhaus. [...] Du gehst jetzt!'"

"Er fragte: 'Was soll ich denn machen?'", erinnert sich Ecclestone weiter. "Ich sagte: 'Zieh deine [Renn-]Kleidung aus, lass sie liegen, steig ins Auto und verschwinde.' Das hat er dann auch gemacht."

Brabham verpflichtete kurzerhand den Argentinier Ricardo Zunino, der sein Formel-1-Debüt gab und die letzten beiden Saisonrennen bestreiten durfte - ohne Punkte. Und Lauda? Der wollte dann doch wieder im Kreis fahren und kehrte 1982 in die Formel 1 zurück. Vier Jahre hing er noch dran und fügte einen weiteren WM-Titel zu seiner Sammlung hinzu.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

McLaren-Teamchef über Aufschwung: Stella & Fry zwei Schlüsselfiguren

Vorheriger Artikel

McLaren-Teamchef über Aufschwung: Stella & Fry zwei Schlüsselfiguren

Nächster Artikel

Analyse: Wer fährt 2020 bei Red Bull & Toro Rosso?

Analyse: Wer fährt 2020 bei Red Bull & Toro Rosso?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Niki Lauda , Bernie Ecclestone
Urheber Norman Fischer