Formel 1 2017 in Monaco: Neuer Monaco-Rundenrekord durch Lewis Hamilton

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton hat das 1. Training zum Grand Prix von Monaco 2017 in Monte Carlo für sich entschieden. Er blieb beim Trainingsauftakt zum 6. Rennen der Formel-1-Saison 2017 knapp vor Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Formel 1 2017 in Monaco: Neuer Monaco-Rundenrekord durch Lewis Hamilton
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17; Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM10; Lance Stroll, Willia
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17; Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Kimi Räikkönen, Ferrari SF70-H, mit Fotograf
Sergio Perez, Force India VJM10
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS17
Red Bull Energy Station
Felipe Massa, Williams FW40
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR12
Esteban Ocon, Force India VJM10, mit Fotograf

Hamilton erzielte in 1:13,425 Minuten die Bestzeit und den inoffiziellen Monaco-Rundenrekord der Formel 1. Doch Vettel kam bis auf 0,196 Sekunden an Hamilton heran.

Platz 3 ging an Red-Bull-Fahrer Max Verstappen vor Valtteri Bottas (Mercedes) und Daniel Ricciardo (Red Bull). Stark präsentierte sich Daniil Kvyat (Toro Rosso) mit Platz 6 und im Gegensatz zur Spitze nicht auf Ultrasoft-, sondern auf den härteren Supersoft-Reifen von Pirelli.

Der Deutsche Pascal Wehrlein (Sauber) klassierte sich 2,8 Sekunden hinter der Spitze auf Position 18. Sein Landsmann Nico Hülkenberg (Renault) hingegen drehte nur 3 Installationsrunden und erzielte aufgrund von technischen Problemen keine Rundenzeit.

Größere Zwischenfälle blieben aus.

Ergebnis: Formel 1 2017 in Monaco

So lief das 1. Training:

In 1:19,424 Minuten sorgte Max Verstappen (Red Bull Racing) auf Ultrasoft-Reifen für die 1. Richtzeit an diesem Wochenende. Mit Supersoft fuhr Valtteri Bottas (Mercedes) anschließend 1:16,347 Minuten und setzte sich an die Spitze.

Unter den wenigen Piloten, die gleich zu Beginn auf Zeitenjagd gingen, befand sich auch Formel-1-Neuling Lance Stroll (Williams). Er begann vorsichtig mit 1:22,223 Minuten.

Und Bottas legte zu Beginn der Einheit gleich weitere schnelle Runden nach: 1:15,408 Minuten lautete die Bestzeit nach der 1. Viertelstunde am Circuit de Monaco, kurz darauf lag sie bei 1:15,111 Minuten.

Nach gut 20 Minuten meldete Verstappen einen schleichenden Plattfuß. Sein Teamkollege Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) fuhr dagegen mit Ultrasoft-Reifen in 1:14,884 Minuten auf Platz 1.

Kimi Räikkönen (Ferrari) touchierte vorn rechts eine Leitplanke, doch sein Auto trug keine Schäden davon. Gleiches Spiel bei Formel-1-Rückkehrer Jenson Button (McLaren), der in Monte Carlo in Vertretung von Fernando Alonso fährt.

Stoffel Vandoorne (McLaren) leistete sich bei der Anfahrt zur Hafen-Schikane einen mächtigen Verbremser.

Auf Ultrasoft-Reifen erzielte Sebastian Vettel (Ferrari) nach einer halben Stunde in 1:14,289 Minuten die neue Bestzeit.

Nach 30 Minuten führte Vettel vor Ricciardo, Bottas, Carlos Sainz (Toro Rosso) und Verstappen. Noch ohne Zeit waren Nico Hülkenberg (Renault) und Marcus Ericsson (Sauber). An beiden Fahrzeugen wurde gearbeitet.

Zur Hälfte der 90-minütigen Einheit gingen nacheinander Lewis Hamilton (Mercedes) und Bottas in Führung und schraubten die Bestzeit auf 1:13,828 Minuten herunter – auf Ultrasoft-Reifen. Hamilton legte dann mit 1:13,429 Minuten nach. Er fuhr damit schneller als der bestehende Rundenrekord in Monaco.

Wenig später meldete Vettel einen Mauerkontakt in Kurve 16, fuhr aber zunächst weiter.

Sainz leistete sich in der letzten halben Stunde einen Ausflug in Kurve 1, an gleicher Stelle fand sich kurz darauf auch Romain Grosjean (Haas) im Notausgang. Materialschäden blieben aber aus.

Eine Viertelstunde vor Schluss führte Hamilton mit 1:13,425 Minuten vor Vettel, Bottas, Ricciardo und Verstappen. Hülkenberg jedoch stand noch immer mit technischen Problemen in der Box.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Unfall von Billy Monger: FIA verlangt Änderungen an F1-Autos

Vorheriger Artikel

Nach Unfall von Billy Monger: FIA verlangt Änderungen an F1-Autos

Nächster Artikel

Formel 1 2017 in Monte Carlo: Ergebnis, 1. Training

Formel 1 2017 in Monte Carlo: Ergebnis, 1. Training
Kommentare laden