Formel-1-Kalender 2021: Kommen Imola und Portimao zurück?

Weil auch in der Formel-1-Saison 2021 Verschiebungen drohen, können sich Imola und Portimao aktuell berechtigte Hoffnungen auf ein Comeback machen

Formel-1-Kalender 2021: Kommen Imola und Portimao zurück?

Fährt die Formel 1 auch 2021 in Imola und Portimao? Beide Strecken wurden 2020 in den völlig durchmischten Formel-1-Kalender aufgenommen, um als Ersatz für die zahlreichen ausgefallenen Rennen zu fungieren. In dieser Saison wollte die Königsklasse wieder zur Normalität zurückkehren, doch schon jetzt ist abzusehen: Daraus wird vermutlich nichts.

Schon in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass der Saisonauftakt in Australien auf der Kippe steht. Dadurch würde der Grand Prix in Bahrain am 28. März als neuer Start in die Saison herhalten müssen. Mittlerweile gibt es aber auch große Fragezeichen über dem anschließenden Rennen in China, wo die Coronapandemie vor einem Jahr ihren Anfang genommen hat.

Sollte das Rennen in Schanghai erneut gestrichen werden, hätte die Formel 1 zwischen Bahrain und Barcelona (9. Mai) eine große Lücke, denn auch der ursprünglich vierte Saisonlauf ist noch nicht fix. Am 25. April sollte eigentlich das Rennen in Vietnam steigen, das aufgrund eines vermeintlichen Korruptionsskandals nicht mehr im Kalender ist.

Start zum GP Emilia-Romagna 2020 in Imola: Valtteri Bottas, Mercedes F1 W11, führt

Start zum GP Emilia-Romagna 2020 in Imola: Valtteri Bottas, Mercedes F1 W11, führt

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Als Ersatz steht seit einiger Zeit Imola im Raum, doch zusammen mit einem möglichen China-Ausfall könnte es ein europäisches Doppel geben: Wie mehrere Medien, darunter 'F1-insider.com', übereinstimmend berichten, soll Portimao noch einmal ein zweites Rennen austragen dürfen.

Die Formel 1 hatte im vergangenen Jahr ihr Debüt auf der portugiesischen Rennstrecke gegeben und könnte nun noch einmal an der Algarve gastieren. Dem Vernehmen nach soll es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Große Preis von China aufgrund der Reisebestimmungen endgültig abgesagt werden wird.

Das Formel-1-Rennen in Australien soll hingegen nur verschoben werden und in den Herbst rutschen. Dort könnte es noch einmal eine Umverteilung der bisher geplanten Rennen geben, um Platz für Melbourne zu machen. Das Saisonfinale in Abu Dhabi könnte somit auch 2021 erst Mitte Dezember stattfinden.

Grund für die Verschiebung sind die scharfen Einreisebestimmungen in Australien, die eine zweiwöchige Quarantäne vorsehen, wodurch es für die Teams eng werden dürfte, die Aufbauarbeiten nach den Testfahrten rechtzeitig zu beginnen.

Hinzu kommt, dass die Vorbereitungen im Albert Park Ende Januar beginnen und bis dahin eine Entscheidung gefallen sein muss. Aufgrund der anhaltenden Pandemie ist aber nicht davon auszugehen, dass der Grand Prix viele Zuschauer zulassen darf. Ohne diese wäre der Event aber wirtschaftlich nicht tragbar, weswegen man eine Verschiebung in den europäischen Herbst bevorzugt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Helmut Marko ist weicher geworden

Vorheriger Artikel

Daniel Ricciardo: Helmut Marko ist weicher geworden

Nächster Artikel

Pat Fry: Barcelona-Pleite 2020 für Renault ein wichtiger Wendepunkt

Pat Fry: Barcelona-Pleite 2020 für Renault ein wichtiger Wendepunkt
Kommentare laden