Mick Schumacher weit hinten: Zollt Haas den fehlenden Updates Tribut?

Mick Schumacher wurde im Training von Silverstone nur 19., sieht aber noch Potenzial im Auto - Trotzdem wird es immer schwieriger ohne das Upgrade

Mick Schumacher weit hinten: Zollt Haas den fehlenden Updates Tribut?
Audio-Player laden

Zollt Haas seinem fehlenden Update in Silverstone Tribut? Während viele Konkurrenten für den Großen Preis von Großbritannien neue Teile an Bord haben, muss Mick Schumacher bis Ungarn auf ein Update für seinen Haas warten. Das scheint sich auch in der Zeitentabelle niederzuschlagen, wo Schumacher und Teamkollege Kevin Magnussen am Freitag nur die Plätze 19 und 17 belegten.

"Das Training lief nicht ganz wie erhofft", sagt Schumacher. "Wir müssen noch ein bisschen am Auto arbeiten und schauen, dass wir das in die richtige Richtung bringen können und dementsprechend auch noch ein bisschen Zeit herausholen."

Wo das größte Problem liegt, wird Schumacher gefragt. "Einfach Balance", sagt er. Haas habe am Freitag "interessante Richtungen beim Set-up" ausprobiert und wisse nun, was man für den Rest des Wochenendes verändern muss.

Zudem will der Deutsche nicht ganz so schwarz sehen, auch wenn er sagt: "Wir wissen, dass wir nicht dort sind, wo wir sein wollen." Aber: Schumacher habe auf seiner schnellsten Runde noch etwas Zeit liegen gelassen - rund drei Zehntelsekunden. "Das hätte uns circa auf Platz zwölf gebracht. Dann sieht die Welt schon ganz anders aus."

Trotzdem weiß Schumacher, dass es mit jedem Rennen schwieriger wird, mit der Konkurrenz mitzuhalten: "Einige Teams sahen heute ziemlich stark aus", sagt er. "Und sie haben Upgrades, was uns nicht gerade hilft."

Doch Haas bleibt bei seinem Plan, erst in Ungarn ein großes Update zu bringen. "Es wird etwas schwieriger. Aber so ist das Leben, so haben wir uns entschieden", meint Schumacher. "Aber wir bauen Wissen auf, was unserem großen Update in Budapest hoffentlich helfen wird." So habe man Zeit, das Paket zu verstehen und wenn nötig Änderungen vorzunehmen.

"Wichtig ist aber, dass wir sicherstellen, dass es funktioniert", so der Deutsche. Doch das ist erst einmal ein Thema für spätere Wochenenden. In Silverstone will Schumacher den nächsten Anlauf nehmen, um endlich die ersten Punkte zu holen.

Trotz des schwierigen Freitags sieht er das nicht als unmöglich an: "Normalerweise gelingt uns von Freitag auf Samstag ein guter Schritt, und hoffentlich wird das auch morgen der Fall sein", sagt er. Und ansonsten könnte auch der wahrscheinliche Regen helfen.

Er hofft, dass sich dann das Blatt für ihn auch einmal zum Guten wenden wird. "Ich hatte in dieser Saison etwas Pech. Es wäre schön, wenn wir das ändern könnten. Warum nicht hier?"

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel rätselt: Was hat den Schaden ausgelöst?
Vorheriger Artikel

Sebastian Vettel rätselt: Was hat den Schaden ausgelöst?

Nächster Artikel

Geheimwaffe Longrun: Mercedes in Silverstone wieder ganz vorne dabei?

Geheimwaffe Longrun: Mercedes in Silverstone wieder ganz vorne dabei?