Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
23 Stunden
:
21 Minuten
:
24 Sekunden
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
29 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
34 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
48 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
55 Tagen
Details anzeigen:

Mit dem aktuellen Auto: Racing Point fährt in Silverstone

geteilte inhalte
kommentare
Mit dem aktuellen Auto: Racing Point fährt in Silverstone
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
18.06.2020, 06:00

Wie Racing Point in Silverstone als erstes Team seit den Formel-1-Wintertests im Frühjahr wieder mit dem aktuellen Rennwagen auf die Strecke ging

Ein aktuelles Formel-1-Auto auf der Strecke in Silverstone, und das ganz offiziell: Racing Point hat am Mittwoch einen von zwei Filmtagen dazu genutzt, sich mit Lance Stroll am Steuer auf die anstehende Rennsaison einzustimmen. Es war das erste Mal seit dem Ende der Wintertests am 28. Februar, dass ein Fahrzeug der Generation 2020 in Aktion war.

Für solche Gelegenheiten sieht das Formel-1-Reglement maximal 100 Kilometer vor sowie spezielle, härtere Pirelli-Reifen. Für Racing Point dürfte es also in erster Linie ein "Warmfahren" gewesen sein. Das Team nutzte den Testtag auf dem kleinen Kurs in Silverstone auch dazu, die neuen Hygienerichtlinien der Formel 1 für Boxengasse und Garage im Live-Betrieb zu erproben.

Stroll spulte einen Großteil seiner Runden bereits am Vormittag ab, um einer Schlechtwetterfront zu entgehen, die später die Strecke erreichte.

Neben Racing Point wird in Kürze auch AlphaTauri mit dem aktuellen Auto auf die Strecke gehen, allerdings in Imola und ebenfalls für einen Filmtag. Ähnliches plant Red Bull, wenngleich der Rennstall bislang noch keine detaillierten Pläne veröffentlicht hat.

Mercedes in Silverstone und Renault in Spielberg hatten bereits unlimitierte Probefahrten mit ihren 2018er-Fahrzeugen unternommen. Dergleichen hat Ferrari auch im Sinn, ein Termin für die angestrebten Testfahrten in Fiorano aber gibt es bisher noch nicht.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

SMS und E-Mail an Lewis Hamilton: So lief die Fake-News-Affäre wirklich ab!

Vorheriger Artikel

SMS und E-Mail an Lewis Hamilton: So lief die Fake-News-Affäre wirklich ab!

Nächster Artikel

Jerez 1997: Warum sich Michael Schumacher nie entschuldigt hat

Jerez 1997: Warum sich Michael Schumacher nie entschuldigt hat
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Stefan Ehlen