Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
33 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
40 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
55 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
61 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
68 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
82 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
89 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
103 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
110 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
124 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
138 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
145 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
159 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
173 Tagen
Details anzeigen:

Ricciardo: Reglement-Aufschub ändert nichts bei Vertragsgesprächen

geteilte inhalte
kommentare
Ricciardo: Reglement-Aufschub ändert nichts bei Vertragsgesprächen
Autor:
23.03.2020, 14:54

Das neue Formel-1-Reglement für 2021 kommt erst 2022, doch Daniel Ricciardo rechnet deshalb nicht mit Auswirkungen auf den Fahrermarkt

"Derzeit ist alles ziemlich chaotisch", sagt Daniel Ricciardo. In der Tat: Beinahe im stundentakt werden Motorsport-Veranstaltungen weltweit abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben, teilweise sind ganze Rennteams in Quarantäne und die Werke geschlossen (mehr dazu im Coronavirus-Ticker!). Die Reaktion der Formel 1: Das neue Reglement kommt erst zur Saison 2022.

Für Renault-Fahrer ist noch "schwierig zu sagen", welche Auswirkungen der Aufschub auf den Fahrermarkt haben wird. "Ich vermute aber mal: Man wird seine Entscheidung unabhängig von diesen Änderungen treffen."

Bei 'The Age' sagte der Australier weiter: "Ich glaube kaum, dass jemand einen Einjahresvertrag unterschreibt, nur um 2022 wieder auf dem Markt zu sein. Das wäre mit gewissen Risiken verbunden." Ein Einjahresvertrag sei ohnehin "alles andere als ideal" für einen Rennfahrer.

Wie lange soll man sich jetzt vertraglich binden?

Ricciardo selbst befindet sich jedoch in der Situation, dass er sich entscheiden muss: Will er nach 2020 weiter bei Renault bleiben oder zu einem anderen Rennstall wechseln? Denn sein aktueller Zweijahresvertrag läuft im Anschluss an diesjährige Saison aus.

Kurzfristig denke jetzt aber wohl niemand, meint Ricciardo. "Ich glaube: Alles, was ab sofort unterschrieben wird, wird sich bis 2022 oder darüber hinaus erstrecken."

Das mache die Ausgangslage für die meisten Formel-1-Fahrer "schon interessant", wie er sagt. "Man muss bedenken, dass die meisten Fahrer außer Max [Verstappen] und Charles [Leclerc] keinen Vertrag über 2021 hinaus haben."

Wer sein Cockpit schon sicher hat

Tatsächlich haben nicht nur Verstappen und Leclerc bereits für die Zeit nach 2020 unterschrieben, sondern noch weitere Fahrer. McLaren, Renault und Williams jedenfalls haben für 2021 schon je ein Cockpit besetzt. Mehr dazu in unserer Fahrer-Team-Übersicht für 2021!

Ricciardo will das allerdings nicht als Druck verstehen, sondern sich erst einmal Zeit nehmen, die vielen Änderungen "zu verdauen", so der mehrmalige Grand-Prix-Sieger. "Erst dann kann ich mir Gedanken machen, wie ich dazu stehe."

"Derzeit", sagt Ricciardo weiter, "hängt zu vieles in der Luft. Alles scheint möglich zu sein." Die Reglement-Verschiebung auf 2022 jedenfalls sei für ihn "überraschend" gekommen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Technik: Das Aufhängungsdesign der Topteams

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Das Aufhängungsdesign der Topteams

Nächster Artikel

Helmut Marko: Verstappen hat "panische Angst" vor Corona-Infektion

Helmut Marko: Verstappen hat "panische Angst" vor Corona-Infektion
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Stefan Ehlen