Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
FT3 in
19 Stunden
:
21 Minuten
:
48 Sekunden
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
6 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
13 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
34 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
40 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
54 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
61 Tagen
Details anzeigen:

"Schau mal, mein Ohr!": Wie Niki Lauda eine Reporterin aus der Fassung brachte

geteilte inhalte
kommentare
"Schau mal, mein Ohr!": Wie Niki Lauda eine Reporterin aus der Fassung brachte
Autor:
21.05.2019, 10:00

Wenn er wollte, konnte Niki Lauda sehr humorvoll sein: Bei einem Interview am Nürburgring erlaubte er sich mit einer TV-Reporterin einen derben Scherz

Klare Kante, direkt auf den Punkt, um keine Kritik verlegen: So kannten viele Niki Lauda, vor allem durch seine Rolle als Formel-1-Experte von RTL. Durch seine Auftritte im TV und seine schnörkellose Art hatte Lauda in der Öffentlichkeit mitunter das Image eines humorlosen "Knurrers".

Doch Weggefährten, die ihn näher kannten, haben immer wieder bezeugt, dass das Gegenteil der Fall war und man mit Lauda eine Menge Spaß haben konnte. Wie sehr dem dreimaligen Formel-1-Weltmeister der Schalk im Nacken sitzen konnte, verriet er 2013 in einem Interview mit dem 'SZ Magazin'.

Laudas "Opfer" war in diesem Fall eine US-amerikanische TV-Reporterin. "Das war eine von diesen amerikanischen Morningshows, die kamen zum Nürburgring, und so eine Frau, groß, blond, alles dran, wollte mich an der Unfallstelle interviewen", erinnert sich Lauda.

"Die hatten sich alle gesagt: Ui, der wird sicher weinen, das wird ein ganz großer emotionaler Moment!", so Lauda weiter. Doch er hatte andere Pläne. Vom Frühstücksbuffet des Hotels nahm Lauda ein Kipferl (in Deutschland auch Hörnchen genannt) mit und platzierte es vor Beginn des Interviews unauffällig im Gras an seiner damaligen Unfallstelle.

Kurz nachdem die Reporterin zu ihrer ersten Frage angesetzt hatte, wurde sie von Lauda unterbrochen. "Sag ich: 'Just a moment!' und geh ein paar Schritte ins Gras. Fragt sie: 'What are you doing?' Sag ich: 'Oh look, here's my ear!'"

Der Scherz verfehlte seine Wirkung nicht: "Die war fertig. Die hat die Fassung verloren", erinnert sich Lauda. "Die mussten alles noch mal drehen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Niki Laudas Arzt: "Es war seit einiger Zeit klar"

Vorheriger Artikel

Niki Laudas Arzt: "Es war seit einiger Zeit klar"

Nächster Artikel

Helmut Marko über Lauda: "Haben oft über den Tod gesprochen"

Helmut Marko über Lauda: "Haben oft über den Tod gesprochen"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Markus Lüttgens