Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
43 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
57 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
60 Tagen
06 Juni
Rennen in
92 Tagen
13 Juni
Rennen in
99 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
113 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
116 Tagen
01 Aug.
Rennen in
148 Tagen
29 Aug.
Rennen in
176 Tagen
12 Sept.
Rennen in
190 Tagen
26 Sept.
Rennen in
204 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
207 Tagen
10 Okt.
Rennen in
218 Tagen
24 Okt.
Rennen in
232 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
246 Tagen
12 Dez.
Rennen in
281 Tagen
Details anzeigen:

Stroll eine Gefahr für Vettel? "Wird für Sebastian nicht einfach werden"

Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer glaubt, dass Lance Stroll für Sebastian Vettel ein ernstzunehmender Gegner sein wird - Ziel für 2021 ist der dritte WM-Platz

Stroll eine Gefahr für Vettel? "Wird für Sebastian nicht einfach werden"

Mit Spannung erwarten die Formel-1-Fans, wie sich Sebastian Vettel 2021 bei seinem neuen Arbeitgeber Aston Martin schlagen wird. "Wir werden dafür sorgen, dass ihm das Rennfahren wieder Spaß macht", kündigt Teamchef Otmar Szafnauer im Gespräch mit 'RTL' an, nachdem Vettel bei Ferrari zuletzt einige schwierige Jahre hatte.

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ihn auf sein bestes Level bringen werden. Mit 33 Jahren vergisst man nicht, wie man ein Rennauto schnell fährt", betont er und kündigt an: "Er wird der Welt zeigen, dass er im richtigen Umfeld, mit der richtigen Motivation und dem Spaß am Rennfahren einen tollen Job abliefern wird."

Interessant wird auch sein, wie sich Vettel im Vergleich zu seinem elf Jahre jüngeren Teamkollegen Lance Stroll schlagen wird. Der Kanadier genießt bei vielen Formel-1-Fans nicht den besten Ruf, doch Szafnauer stellt klar: "Er wird von Sebastian lernen. Aber es wird für Sebastian nicht einfach werden. Lance ist sehr, sehr schnell."

Szafnauer erwartet gute Zusammenarbeit

Während Vettel als viermaliger Weltmeister zum Team stößt, kämpft Stroll noch immer gegen seine Kritiker, die ihm vorwerfen, es nur durch das Geld seines Vaters in die Königsklasse geschafft zu haben. In der Formel 1 ist Stroll bislang noch sieglos, allerdings stand er immerhin dreimal auf dem Podium und holte 2020 seine erste Pole.

Es bleibt abzuwarten, ob der 22-Jährige wirklich zu einem ähnlich harten Gegner für Vettel werden könnte, wie es Charles Leclerc in den vergangenen beiden Jahren bei Ferrari war. Szafnauer erklärt jedenfalls: "Sie werden in erster Linie Teamkollegen und erst danach Gegner sein. Sie werden voneinander lernen und das Team nach vorne bringen."

In den vergangenen Jahren habe sich das Team immer dadurch ausgezeichnet, dass die beiden Piloten gut zusammengearbeitet hätten. "Ich erwarte, dass es bei Lance und Seb auch so sein wird", so der Teamchef, der zudem erklärt, dass Vettel dem Team aus Silverstone dabei helfen soll, den nächsten Schritt zu machen.

WM-Platz drei in diesem Jahr das Ziel

"Er ist so motiviert wie eh und je", verrät Szafnauer und ergänzt im Hinblick auf den 53-maligen Grand-Prix-Sieger: "Er wird uns definitiv helfen, zu verstehen, in welchem Bereich die Teams, die bereits WM-Titel gewonnen haben, einen besseren oder anderen Job als wir machen. Und dann wird er uns helfen, uns in diesen Bereichen zu verbessern."

Als Saisonziel gibt der Teamchef den dritten WM-Platz aus. "Wir hätten [schon 2020] Dritter werden sollen. Daher ergibt es in diesem Jahr für uns Sinn, wieder den dritten Platz anzupeilen", erinnert er und erklärt auf Nachfrage, ob vielleicht auch mehr möglich sei: "Es wäre toll, wenn wir mit Red Bull und Mercedes kämpfen könnten."

Hier müsse man allerdings zunächst abwarten, wie sich die Saison entwickeln wird. Teambesitzer Lawrence Stroll erklärt in diesem Zusammenhang bereits vor einigen Wochen gegenüber 'RaceFans', Ziel für die Saison 2021 sei es, "regelmäßig auf dem Podium zu stehen und ein paar Rennen zu gewinnen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1: Umgekehrte Startaufstellung vom Tisch, Sprintrennen noch nicht

Vorheriger Artikel

Formel 1: Umgekehrte Startaufstellung vom Tisch, Sprintrennen noch nicht

Nächster Artikel

Binotto: Mehrere Freitagseinsätze für Ferrari-Testfahrer Ilott geplant

Binotto: Mehrere Freitagseinsätze für Ferrari-Testfahrer Ilott geplant
Kommentare laden