Zoom-F1-Vodcast: Toto Wolffs E-Mail und wie man sie interpretieren kann

In der neuesten Ausgabe des Zoom-F1-Vodcasts zeigen wir, was in Toto Wolffs E-Mail an Michael Masi stand, und interpretieren den Inhalt

Zoom-F1-Vodcast: Toto Wolffs E-Mail und wie man sie interpretieren kann

Der Crash zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton beim Grand Prix von Großbritannien 2021 ist weiterhin ein gefundenes Fressen für die Formel-1-Community auf Social Media. Die Schuldfrage wird im Internet hitzig diskutiert - mal mehr, mal weniger fundiert und respektvoll. Aber es gibt kaum einen Fan, der nicht eine Meinung zu der Kollision hat.

Am Montag stand in diesem Zusammenhang jenes Diagramm im Mittelpunkt der Aufarbeitung, das Mercedes-Teamchef Toto Wolff während des Rennens an FIA-Rennleiter Michael Masi geschickt hat. In der neuesten Ausgabe des Zoom-F1-Vodcasts auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com gehen Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll genau darauf ein und versuchen den Hintergrund zu erklären.

Der Vodcast setzt sich aber auch mit anderen Storys aus dem Paddock auseinander, die in den TV-Übertragungen nicht behandelt wurden. Etwa das Hickhack darüber, ob Teamchefs nun zu den Rennkommissaren gehen dürfen, um ihren Standpunkt darzulegen, und wie Red-Bull-Teamchef Christian Horner darauf reagiert hat, dass Wolff während des Rennens zu den Kommissaren marschierte.

Und der Vodcast beleuchtet, was hinter dem Anti-Rassismus-Statement steckt, mit dem sich die Formel 1, die FIA und das Mercedes-Team am Montag an die Fans gewandt haben. Eine Botschaft, die Kevin und Christian selbstverständlich und uneingeschränkt mittragen und über die sie am Ende des Videos sprechen.

Jetzt den YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com abonnieren und kein neues Motorsportvideo mehr verpassen!

Mit Bildmaterial von Motorsport Network.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: Mit diesen Upgrades konnte Mercedes in Silverstone siegen

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Mit diesen Upgrades konnte Mercedes in Silverstone siegen

Nächster Artikel

Helmut Marko: Verstappen-Unfall kostet Dreiviertelmillion

Helmut Marko: Verstappen-Unfall kostet Dreiviertelmillion
Kommentare laden