Formel E Hongkong: Felix Rosenqvist auf Pole-Position

Felix Rosenqvist hat sich die Pole-Position für das Sonntagsrennen in Hongkong vor Mitch Evans gesichert - Lucas di Grassi nur 13., Sebastien Buemi wird Letzter

Felix Rosenqvist hat sich die Pole-Position für den zweiten Saisonlauf der Formel E 2017/18 in Hongkong gesichert. Der Mahindra-Pilot war im Gruppenqualifying zwar nur Vierter, fuhr in der Superpole aber die schnellste Zeit, obwohl er auf seiner Runde mehrfach enorm rutschte. "Ich bin sehr glücklich", strahlt der Schwede. "Es war nicht die sauberste Runde meiner Karriere, aber es ist schön, wenn es interessant aussieht und trotzdem Pole ist."

Mitch Evans sollte das Rennen neben ihm aus der zweiten Startposition angehen. Der Jaguar-Pilot war im Gruppenqualifying Schnellster, musste sich in der Superpole aber um 54 Tausendstelsekunden geschlagen geben und verpasste so die erste Formel-E-Pole für Jaguar knapp. Nachträglich wurde seine Zeit jedoch gestrichen, weil er zu viel Leistung genutzt haben soll.

Den Platz in der ersten Startreihe erbt somit Edoardo Mortara (Venturi), der vor Sam Bird (DS Virgin) Dritter wurde. Dieser wird wegen seiner gefährlichen Fahrweise in der Boxengasse am Samstag noch zehn Plätze strafversetzt werden. Weil Evans dadurch von Rang vier startet, rutscht ein Deutscher auf Startplatz drei nach vorne.

Daniel Abt (Audi) feierte einen ordentlichen Einstand zu seinem 25. Geburtstag und konnte sich nämlich Rang fünf sichern. Der Kemptener war im ersten Sektor mit Bestzeit unterwegs, verlor aber in den beiden anderen Sektoren eine Menge Zeit. "Ich muss das auf meine Kappe nehmen, weil ich einmal innen die Mauer berührt und meine Lenkung beschädigt habe", sagt er. "Für das Rennen sehen wir aber gut aus."

Den Einzug in die Superpole knapp verpasst, hat Alex Lynn (6./DS Virgin), der zusammen mit Antonio Felix da Costa (7./Andretti) in der dritten Startreihe stehen wird. Die weiteren Plätze in den Top 10 belegten Jean-Eric Vergne (8./Techeetah), Oliver Turvey (9./NIO) und Luca Filippi (10./NIO). Nick Heidfeld (Mahindra) landete trotz bester Qualifying-Gruppe nur auf dem elften Rang.

Die Favoriten von Renault e.dams und Audi erwischten eine schwierige Qualifikation. Champion Lucas di Grassi (Audi) konnte in der ersten Gruppe nur Rang 13 erreichen, Nicolas Prost (Renault e.dams) landete einen Rang dahinter. Sebastien Buemi (Renault e.dams) wurde gar nur Letzter, nachdem er in einer Kurve auf der Innenseite die Mauer berührte und sein Auto beschädigte. "Das war ein kleiner Fehler, der vielleicht eine Menge kostet", seufzt er.

Eine große Aufholjagd benötigen auch die weiteren deutschsprachigen Vertreter: Maro Engel (15./Venturi), Andre Lotterer (17./Techeetah) und Neel Jani (19./Dragon) haben eine Menge Arbeit vor sich. Das Rennen startet nachher um 8 Uhr MEZ.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung Hongkong
Rennstrecke Stadtkurs in Hongkong
Fahrer Sébastien Buemi , Felix Rosenqvist , Daniel Abt , Mitch Evans
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags audi, eprix, felix rosenqvist, formel e, hongkong, jaguar, mahindra, mitch evans, qualifying, renault e.dams, superpole