Formel E in Chile: Alle wichtigen Infos zur Premiere in Santiago

Premiere in Santiago de Chile: Hält die Mahindra-Serie von Felix Rosenqvist oder schlagen die arrivierten Stars zurück? Die große Vorschau mit allen wichtigen Infos!

Formel E in Chile: Alle wichtigen Infos zur Premiere in Santiago

Nach Hongkong und Marrakesch steht die Formel E an diesem Wochenende in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile in den Startlöchern. Die vierte Saison ist nach drei Rennen so offen wie schon lange nicht mehr. Mit zwei Siegen führt Mahindra-Pilot Felix Rosenqvist die Gesamtwertung an. Vier Punkte dahinter lauert Sam Bird von DS-Virgin. Der Brite konnte den Saisonauftakt gewinnen und stand auch zuletzt in Marokko auf dem Podium.

Die bisherigen Dominatoren der Serie blieben hinter den Erwartungen zurück. Meister Lucas di Grassi hat im Abt-Audi noch keinen einzigen Punkt gesammelt! Und auch für Sebastien Buemi (Renault e.dams) war das Doppelrennen in Hongkong zum Vergessen. Dafür lief es für den Schweizer in Marrakesch besser, wo er auf der Pole-Position stand und im Rennen Zweiter wurde. Dadurch schob sich Buemi auf den sechsten Platz der Meisterschaft.

Für die vier Deutschen im Feld lief die Saison bisher durchwachsen. Routinier Nick Heidfeld (Mahindra) durfte in Marrakesch über einen dritten Platz jubeln. Dann blieben aber Spitzenergebnisse aus und er fiel auf Rang sieben der Gesamtwertung zurück. Bei Daniel Abt (Abt-Audi) wog die Disqualifikation des Rennsieges in Marokko schwer. Maro Engel (Venturi) schaffte es erst einmal in die Top 10, während Andre Lotterer (Techeetah) noch auf seinen ersten Punkt wartet.

Neuer Stadtkurs in Santiago de Chile

Nun werden die Karten in Santiago de Chile neu gemischt. Der Stadtkurs hat eine Länge von 2,47 Kilometern und umfasst zwölf Kurven. Es ist die erste von zwei neuen Strecken in dieser Saison. Der Kurs ist eine Mischung zwischen dem engen Hongkong und der semi-permanenten Strecke in Marrakesch. Es gibt auch eine lange Gerade, auf der man die höchsten Geschwindigkeiten der Saison sehen könnte. Es gibt auch mehrere gute Überholmöglichkeiten.

 

Wegen einiger mittelschneller Kurven wird das Set-up auf wenig Anpressdruck gestellt. Ein wichtiger Faktor sind die hohen Temperaturen. Das Wetter sieht stabil aus. Es ist Sonnenschein vorhergesagt und das Thermometer wird auf etwas mehr als 30 Grad Celsius klettern. Wenn es am Samstag über den Tag gesehen wärmer wird, spielt die Kühlung bei allen Teams eine Rolle. Je heißer es ist, desto rutschiger wird die Strecke. Stellenweise wurde der Asphalt erneuert, es gibt aber auch Abschnitte mit abgenutztem Beton.

Keine Mindeststandzeit beim Autowechsel

In Santiago wird auch zum ersten Mal die neue Regel angewendet, dass es keine Mindeststandzeit beim Autowechsel gibt. Ursprünglich wurde diese Änderung der FIA schon für Marrakesch diskutiert, aber wegen Sicherheitsbedenken der Teams verschoben. Außerdem erhalten die Teams für jeden Fahrer ein neues Set an Sicherheitsgurten, die aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft stammen. Speziell die Mechaniker müssen für den Autowechsel neue Handgriffe einstudieren.

 

Als Fahrerkommissar wird diesmal Ex-Formel-1-Pilot Alex Yoong die Rennleitung unterstützen. Eine personelle Änderung gibt es zudem bei Abt-Audi. Laut Informationen von 'e-racing365' ist Di Grassis Renningenieur Franco Chiocchetti nicht in Chile. Sein Ausscheiden aus dieser Position war schon länger geplant. Seinen Platz wird Michael Michelberger übernehmen. Neuigkeiten gibt es auch bei BMW. Es wird ein überarbeitetes Safety-Car vom Modell i8 Coupe verwendet. Vor dem Rennen wird außerdem Popstar Kylie Minogue durch die Startaufstellung spazieren.

Die Rennaction konzentriert sich komplett auf den Samstag. In Deutschland wird Eurosport eine Übertragung anbieten. Der Sender steigt um 19:00 Uhr mit einer Aufzeichnung des Qualifyings ein und überträgt anschließend das Rennen über 37 Runden ab 20:00 Uhr live.

Der Zeitplan für Samstag (in MEZ):
12:00 - 12:45 Uhr: 1. Freies Training
14:30 - 15:00 Uhr: 2. Freies Training
16:00 - 17:00 Uhr: Qualifying
20:00 - 21:00 Uhr: Rennen (37 Runden)

 
geteilte inhalte
kommentare
Di Grassi ist überzeugt: Neues Formel-E-Auto schafft 300 km/h
Vorheriger Artikel

Di Grassi ist überzeugt: Neues Formel-E-Auto schafft 300 km/h

Nächster Artikel

Zehn Plätze zurück: Strafe für Formel-E-Meister Lucas di Grassi

Zehn Plätze zurück: Strafe für Formel-E-Meister Lucas di Grassi
Kommentare laden