Porsche-Team Dinamic Motorsport debütiert im ADAC GT Masters

Das italienische Porsche-Team Dinamic Motorsport wird auf dem Lausitzring im Rahmen eines Gaststarts erstmals im ADAC GT Masters fahren

Porsche-Team Dinamic Motorsport debütiert im ADAC GT Masters
Audio-Player laden

Zuwachs für das Starterfeld des ADAC GT Masters beim nächsten Rennwochenende am Lausitzring (19. bis 21. August). Beim fünften Saisonstopp absolviert Dinamic Motorsport einen Gaststart und gibt damit sein Debüt in der Deutschen GT-Meisterschaft. Das italienische Team schickt die Piloten Klaus Bachler und Adrien De Leener in einem Porsche 911 GT3 R in die Saisonrennen neun und zehn.

Das Team aus Reggio Emilia in Norditalien wurde 2011 von Maurizio Lusuardi gegründet und ist seitdem vor allem in den Porsche-Markenpokalen am Start. 2019 folgte das Debüt in der GT-World-Challenge, auch in der 24h-Series ist die Mannschaft aktiv. 2021 ging Dinamic mit Werksunterstützung von Porsche mit zwei Autos beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an den Start.

Nun ergänzt das ADAC GT Masters die Teamhistorie von Dinamic. "Wir werden die Gelegenheit haben, die Serie kennen zu lernen und wichtige Daten zu sammeln. Außerdem prüfen wir auch ein mögliches Engagement im Jahr 2023", sagt Team Manager Giuliano Bottazzi. Mit ihrer Fahrerwahl setzt die Mannschaft auf zwei routinierte ADAC GT Masters-Piloten. Sowohl Bachler als auch De Leener sind in der Vergangenheit bereits in der Deutschen GT-Meisterschaft angetreten und kommen zusammen auf fast 150 Rennen.

"Zunächst einmal freue ich mich sehr darauf, wieder im ADAC Masters zu fahren, insbesondere mit Dinamic Motorsport und zusammen mit Klaus an den Start zu gehen", sagt der Belgier De Leener. "Gemeinsam haben wir 2018 gute Resultate erzielt. Die Konkurrenz in dieser Meisterschaft wird wie immer sehr stark sein, denn die Qualität der Teams und Fahrer ist erstklassig."

"Für Dinamic Motorsport ist es der erste Auftritt im ADAC GT Masters und die Crew bereitet sich akribisch auf diese Premiere vor. Klaus ist in diesem Jahr schon mit den neuen Reifen von Pirelli gefahren, sodass wir eine gute Ausgangsbasis für das Wochenende haben sollten. Wir werden unser Bestes geben, um das Maximum herauszuholen und ein gutes Ergebnis für das Team zu erzielen", so De Leener weiter.

Mit Bildmaterial von SRO.

geteilte inhalte
kommentare
Joos-Porsche verpasst Nürburgring-Podest - Güven: "Haben bei Strategie gepennt"
Vorheriger Artikel

Joos-Porsche verpasst Nürburgring-Podest - Güven: "Haben bei Strategie gepennt"

Nächster Artikel

Noch ein Finne für das ADAC GT Masters: Madpanda holt Debütanten

Noch ein Finne für das ADAC GT Masters: Madpanda holt Debütanten