24h Le Mans: Neel Jani holt erste Qualifying-Bestzeit für Porsche

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans: Neel Jani holt erste Qualifying-Bestzeit für Porsche
Autor: Mario Fritzsche
16.06.2016, 00:33

Nach Bestzeit im Freien Training legt Neel Jani auch im ersten Qualifying zu den 24 Stunden von Le Mans die schnellste Runde hin – Ford in der GTE-Pro-Klasse eine Macht.

#2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#41 Greaves Motorsport, Ligier JSP2 Nissan: Memo Rojas, Julien Canal, Nathanael Berthon; #1 Porsche
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#5 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima
#8 Audi Sport Team Joest, Audi R18: Lucas di Grassi, Loic Duval, Oliver Jarvis
#7 Audi Sport Team Joest, Audi R18: Marcel Fässler, Andre Lotterer, Benoit Tréluyer
#13 Rebellion Racing, Rebellion R-One AER: Matheo Tuscher, Alexandre Imperatori, Dominik Kraihamer
#12 Rebellion Racing, Rebellion R-One AER: Nicolas Prost, Nick Heidfeld, Nelson Piquet Jr.
#26 G-Drive Racing, Oreca 05 Nissan: Roman Rusinov, Will Stevens, René Rast
#35 Baxi DC Racing, Alpine A460 Nissan: David Cheng, Ho-Pin Tung, Nelson Panciatici
#36 Signatech, Alpine A460: Gustavo Menezes, Nicolas Lapierre, Stéphane Richelmi
#68 Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT: Joey Hand, Dirk Müller, Sébastien Bourdais
#69 Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT: Ryan Briscoe, Richard Westbrook, Scott Dixon
#51 AF Corse, Ferrari 488 GTE: Gianmaria Bruni, James Calado, Alessandro Pier Guidi
#67 Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT: Marino Franchitti, Andy Priaulx, Harry Tincknell
#66 Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT: Olivier Pla, Stefan Mücke, Billy Johnson
#61 Clearwater Racing, Ferrari 458 Italia: Mok Weng Sun, Rob Bell, Keita Sawa

Bildergalerie: 24 Stunden von Le Mans 2016

Neel Jani markierte in der zweistündigen Qualifying-Session 1 für die 24 Stunden von Le Mans 2016 die schnellste Runde, indem er den #2 Porsche 919 Hybrid in 3:19,733 Minuten um den 13,629 Kilometer langen Circuit de la Sarthe jagte. Damit war der Schweizer am späten Abend 2,278 Sekunden schneller als im vorangegangenen Freien Training, indem er ebenfalls die Messlatte gelegt hatte.

 

"Es war schwierig, eine freie Runde zu erwischen. Auch uns ist das nicht gelungen, aber wir haben es trotzdem geschafft, wieder beide Autos ganz nach vorn zu bringen", so Jani mit Blick auf das Q1-Ergebnis, das hinter dem #2 Porsche von Dumas/Jani/Lieb das Schwesterauto, den #1 Porsche von Bernhard/Webber/Hartley, sieht. Der Abstand zwischen den beiden 919 Hybrid aus Weissach: 0,470 Sekunden.

Der Mittwoch in Le Mans in der Chronologie

Die Plätze drei und vier gingen im ersten von insgesamt drei Qualifyings an Toyota. Stephane Sarrazin, der den TS050 Hybrid mit der Startnummer 6 gegen Ende des Freien Trainings beschädigt hatte, markierte gut zwei Stunden später eine Quali-Zeit von 3:20,737 Minuten. Diese Zeit, die 1,004 Sekunden langsamer war als die Porsche-Bestzeit, überdauerte auf Platz drei vor dem #5 Toyota von Davidson/Buemi/Nakajima (3:21,903 Minuten).

Alle Le-Mans-Autos von Toyota

Audi klassierte sich mit den beiden R18 e-tron quattro auf den Plätzen fünf und sechs, nachdem am Auto mit der Startnummer 8 zunächst lange geschraubt worden war. Grund dafür war ein Ausrutscher von Lucas di Grassi im Freien Training, bei dem das ERS beschädigt wurde. Im Qualifying lagen Duval/di Grassi/Jarvis dennoch vor Fässler/Lotterer/Treluyer.

In Reihen der LMP1-Privatteams war Rebellion im ersten Qualifying konkurrenzlos, denn der CLM P1/01 von ByKolles konnte nach dem Feuer aus dem Freien Training nicht rechtzeitig wieder aufgebaut werden.

Das komplette Ergebnis von Qualifying 1 in Bildern!

 

In der LMP2-Klasse ging die Bestzeit dank Rene Rast an den Oreca-Nissan von G-Drive. Rast fuhr gegen Ende der Session 3:36,605 Minuten hat damit sich und seinen Kollegen Roman Rusinov und Will Stevens eine sehr gute Ausgangsposition gesichert. Erste Verfolger waren die Teams Baxi DC (Cheng/Tung/Panciatici) und Signatech (Menezes/Lapierre/Richelmi) mit Alpine-Nissan A460.

Ford in der GTE-Pro-Klasse eine Macht

In der GTE-Pro-Klasse wurden die ersten beiden Positionen von Ford belegt, wobei die Bestzeit kurz vor Schluss vom GT mit der Startnummer 69 (Briscoe/Westbrook/Dixon) auf den GT mit der Startnummer 68 (Hand/Müller/Bourdais) überging. Dirk Müller war es, dessen Rundenzeit von 3:51,185 Minuten die 3:51,497 Minuten von Ryan Briscoe auf Platz zwei verwies.

Die beiden anderen Ford GT reihten sich auf den Plätzen vier und fünf ein. Einziges anderes Auto in den Top 5 der GTE-Pro-Klasse: der #51 Ferrari von AF Corse mit Bruni/Calado/Pier Guidi im Cockpit.

In der GTE-Am-Klasse machte wie schon im Freien Training der Clearwater-Ferrari (Mok/Sawa/Bell) das Tempo.

Die Entscheidung über die Startaufstellung für die 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans fällt am Donnerstag. Qualifying 2 beginnt und 19:00 Uhr, Qualifying 3 beginnt um 21:00 Uhr. Beide Sitzungen dauern erneut zwei Stunden. Ob es dann noch schneller geht als am Mittwoch, wird in erster Linie vom Wetter abhängen. Die aktuelle Vorhersage schließt Regenschauer nicht aus.

Q1-Ergebnis LMP1 (Top 5):

Pos. Auto Rundenzeit Abstand R.
1 #2 Porsche 3:19,733   27
2 #1 Porsche 3:20,203 +0,470 25
3 #6 Toyota 3:20,737 +1,004 30
4 #5 Toyota 3:21,903 +2,170 27
5 #8 Audi 3:22,466 +2,733 26

Q1-Ergebnis LMP2 (Top 5):

Pos. Auto Team Rundenzeit R.
1 #26 Oreca-Nissan G-Drive 3:36,605 25
2 #35 Alpine-Nissan Baxi DC 3:37,175 23
3 #36 Alpine-Nissan Signatech 3:37,225 25
4 #44 Oreca-Nissan Manor 3:38,037 24
5 #49 Ligier-Honda Michael Shank 3:38,837 22

Q1-Ergebnis GTE-Pro (Top 5):

Pos. Auto Team Rundenzeit R.
1 #68 Ford Chip Ganassi USA 3:51,185 22
2 #69 Ford Chip Ganassi USA 3:51,497 21
3 #51 Ferrari AF Corse 3:51,568 24
4 #67 Ford Chip Ganassi UK 3:51,590 24
5 #66 Ford Chip Ganassi UK 3:52,038 22

Q1-Ergebnis GTE-Am (Top 5):

Pos. Auto Team Rundenzeit R.
1 #61 Ferrari Clearwater 3:56,827 23
2 #98 Aston Martin Aston Martin 3:57,198 23
3 #55 Ferrari AF Corse 3:57,596 24
4 #83 Ferrari AF Corse 3:57,742 24
5 #50 Corvette Larbre 3:58,018 18
Nächster Artikel
Freies Training in Le Mans: Porsche mit beiden Autos vorn

Vorheriger Artikel

Freies Training in Le Mans: Porsche mit beiden Autos vorn

Nächster Artikel

24h Le Mans: Das Qualifying-Ergebnis in Bildern

24h Le Mans: Das Qualifying-Ergebnis in Bildern
Kommentare laden