24h Le Mans 2017: Streckenrekord für Kobayashi und Rotphasen im 2. Qualifying

Kamui Kobayashi im #7 Toyota knackt in Q2 für die 24 Stunden von Le Mans 2017 die Marke von 3:15 Minuten – Unfall im LMP2-Feld sorgt für lange Unterbrechung.

Bildergalerie: 24h Le Mans 2017

Das 2. von 3 Qualifyings für die 24 Stunden von Le Mans 2017 fand am Donnerstagabend wie schon am Mittwoch bei ungewöhnlich hohen Temperaturen im Bereich von 25 bis 30 Grad Celsius statt. Der Fahrbetrieb auf dem Circuit de la Sarthe wurde durch einen Unfall eingeschränkt Dennoch gab es einen neuen Streckenrekord.

Lange Rotphase nach Unfall

Nach 17 der 120 geplanten Minuten gab es eine Unterbrechung mit der Roten Flagge. Grund war ein Crash des #33 Ligier von Eurasia aus der LMP2-Klasse. Der Unfall passierte auf der Hunaudieres-Gerade kurz nach der ersten der beiden Schikanen. Am Lenkrad saß Erik Maris. Der 53-jährige Franzose konnte nach dem Crash aus eigener Kraft aussteigen, aber die Leitplanke war schwer beschädigt worden.

Für die anderen Teilnehmer bedeutete dies eine Unterbrechung von knapp einer Stunde. Als es um 20:08 Uhr weiterging, hätten den Teams somit nur noch gut 50 Minuten zur Verfügung gestanden. Die Offiziellen hatten ein Einsehen und verlängerten die Session um eine halbe Stunde bis 21:30 Uhr.

Unterm Strich wurden in allen 4 Klassen (LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am) im Vergleich zu Q1 neue Bestzeiten notiert.

Kobayashi knackt Schallmauer von 3:15 Minuten

In der LMP1-Klasse drückte Kamui Kobayashi im #7 Toyota TS050 Hybrid die Bestzeit auf sagenhafte 3:14,791 Minuten. Damit war der Japaner nicht nur volle 4 Sekunden schneller als bei seiner Q1-Bestzeit vom Mittwochabend. Der 2 Jahre alte Le-Mans-Streckenrekord von Porsche-Pilot Neel Jani (3:16,887 Minuten) wurde gleichzeitig um mehr als 2 Sekunden verbessert!

Schon im Vorfeld des dreigeteilten Qualifyings 2017 hatte man im Toyota-Lager eine Verbesserung des Le-Mans-Streckenrekords vorausgesagt. Dass dabei aber nicht nur die Marke von 3:16 Minuten, sondern sogar die Marke von 3:15 Minuten fallen würde, kommt aber auch für die in Köln stationierten Japaner überraschend.

Nach Kobayashis famosem Streckenrekord beträgt der aktuelle Vorsprung des #7 Toyota auf das zweitschnellste LMP1-Auto, den #1 Porsche von Jani/Lotterer/Tandy., satte 2,468 Sekunden! Angesichts des neuen Streckenrekords kann man es bei Toyota für den Moment auch verschmerzen, dass am TS050 Hybrid mit der Startnummer 8 der WEC-Tabellenführer Buemi/Davidson/Nakajima der Motor gewechselt werden muss.

Neue Bestzeiten auch in LMP2, GTE-Pro und GTE-Am

Auch in der LMP2-Klasse wurde eine neue Fabelzeit notiert: 3:25,549 Minuten für den #25 Oreca von Manor (Gonzalez/Trummer/Petrov) bedeuten zwar knapp 11 Sekunden Rückstand auf die LMP1-Spitze, was aber in erster Linie an der sensationellen Runde von Kobayashi liegt. Auf das zweitschnellste LMP1-Auto fehlen den neuen provisorischen LMP2-Polesittern gerade mal etwas mehr als 8 Sekunden.

In der GTE-Pro-Klasse hat der #97 Aston Martin (Turner/Adam/Serra) mit einer Zeit von 3:51,860 Minuten die Spitze übernommen. Die provisorische Pole-Position der Klasse bleibt damit im Aston-Lager, nachdem in Q1 noch der Schwesterauto mit der Startnummer 95 (Thiim/Sörensen/Stanaway) auf Platz 1 gelegen hatte.

In der GTE-Am-Klasse hat der #84 JMW-Ferrari (Smith/Stevens/Vanthoor) die Bestzeit auf 3:53,981 Minuten gedrückt und damit die provisorische Pole-Position vom #98 Aston Martin übernommen.

Zwischenfälle

Neben dem Crash des #33 Eurasia-Ligier, der die lange Unterbrechung auslöste, gab es 10 Minuten vor Ablauf der Zeit eine 2. Rotphase. Auslöser war ein Abflug des #23 Ligier von Panis-Barthez Competition. Das ebenfalls in der LMP2-Klasse gemeldete Auto wird von Barthez/Buret/Berthon gefahren. Timothé Buret saß zum Zeitpunkt des vergleichsweise harmlosen Abflugs in Tertre Rouge am Steuer. Damit war Q2 beendet.

Das 3. und entscheidende Qualifying geht von 22:00 Uhr bis 0:00 Uhr über die Bühne. Für dieses kommt eine Verlängerung nicht in Frage, weil die Hunaudieres-Gerade um Mitternacht wieder für den öffentlichen Straßenverkehr geöffnet werden muss.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans , WEC
Veranstaltung 24h Le Mans
Rennstrecke Le Mans
Fahrer Kamui Kobayashi
Teams Toyota Racing , Manor Racing , Aston Martin Racing , JMW Motorsport
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags circuit de la sarthe, crash, donnerstag, gte, le mans, lmp1, lmp2, q2, qualifying, rekordrunde, streckenrekord, unfall