Neuer Mann bei Tech 3: Esteban Garcia soll Gardner und Fernandez unterstützen

Esteban Garcia, der ehemalige Crewchief von Maverick Vinales, kehrt zu KTM zurück - Bei Tech 3 soll er als Mentor für Remy Gardner und Raul Fernandez fungieren

Neuer Mann bei Tech 3: Esteban Garcia soll Gardner und Fernandez unterstützen

Am Mittwoch durften Remy Gardner und Raul Fernandez beim Misano-Test ihre ersten Runden mit der MotoGP-Maschine drehen. KTM hat den beiden jungen Fahrern einen Mentor zur Seite gestellt, der den beiden auch in Zukunft bei der Adaption auf die Königsklasse helfen soll.

Das ist Esteban Garcia. Der Spanier war zu Saisonbeginn noch im Yamaha-Werksteam der Crewchief von Maverick Vinales. Vor dem Barcelona-Rennen wurde Garcia vor die Türe gesetzt und von Silvano Galbusera ersetzt.

Nun ist Garcia vier Monate später zurück im Fahrerlager. Bereits beim Misano-Test beobachtete er Gardner und Fernandez bei ihren ersten Schritten im Tech-3-Team. Die richtige Arbeit wird dann beim Jerez-Test Ende November beginnen.

Schon in den vergangenen Jahren hat Garcia für KTM gearbeitet. Er war von Beginn an Teil des MotoGP-Projekts und bereute zunächst das Testteam. Dann fungierte er auch als Crewchief von Bradley Smith, bevor er 2019 zu Yamaha wechselte.

"KTM war immer meine Heimat und ich werde jetzt eine neue Aufgabe übernehmen. Das ist aufregend", sagt Garcia bei 'DAZN Spanien'. "KTM möchte das Satellitenteam stärken und sichergehen, dass man sich gut um die beiden Fahrer kümmert."

Maverick Vinales, Esteban Garcia

Zweieinhalb Jahre war Estenan Garcia Crewchief von Maverick Vinales

Foto: Motorsport Images

So wie für Gardner und Fernandez war dieser Testtag auch für Garcia ein erstes Kennenlernen der neuen Umgebung für das kommende Jahr. Das Kapitel Yamaha ist für den Spanier abgeschlossen. Im Rückblick sagt er, dass er selbst Anfang Juni die Crew von Vinales verlassen hat.

"Ich hatte von der ersten Minute an ein fantastisches Verhältnis mit Maverick. Es war meine Entscheidung", hält Garcia fest. "In Mugello konnte ich nicht mehr sehen wie er leidet. Er ist ein guter Freund und ich entschied mich dazu, einen Schritt zurück zu machen."

"Damit hätte jemand anderer ihm helfen können, aber im Endeffekt hat es nicht geklappt. Ich denke, Maverick hat die richtige Entscheidung getroffen. Er ist jetzt glücklich und hat bei Aprilia Leute, die ihn unterstützen und ihn wie einen Star behandeln. Das ist er auch. Er hat brutales Talent."

Acht Rennen hat Vinales mit Yamaha gewonnen. Eine WM-Chance gab es nie. Warum ist die Zusammenarbeit gescheitert? "Es waren verschiedene Dinge, die sich summiert haben", meint Garcia. "Die Realität ist, dass er es nicht geschafft hat, wir haben es nicht geschafft. Ich hoffe, dass er es bei seinem neuen Projekt schafft. Ich wünsche mir das von ganzem Herzen, denn er ist ein Freund."

Mit Bildmaterial von KTM.

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha plant MotoGP-Test mit WSBK-Pilot Toprak Razgatlioglu

Vorheriger Artikel

Yamaha plant MotoGP-Test mit WSBK-Pilot Toprak Razgatlioglu

Nächster Artikel

"Meine Unschuld ist bewiesen": Der gesperrte Iannone sieht sich im Recht

"Meine Unschuld ist bewiesen": Der gesperrte Iannone sieht sich im Recht
Kommentare laden