Quartararo beklagt "große Probleme mit dem weichen Reifen"

Fabio Quartararo in Silverstone zwar wieder in erster Startreihe, aber nicht auf Pole: Woran es gelegen hat und warum er für das Rennen zuversichtlich ist

Quartararo beklagt "große Probleme mit dem weichen Reifen"

MotoGP-Tabellenführer Fabio Quartararo startet am Sonntag beim Grand Prix von Großbritannien in Silverstone einmal mehr aus der ersten Startreihe, allerdings "nur" als Dritter. Direkt nach dem Qualifying klagte der Yamaha-Werkspilot, dass er sich auf einer schnellen Runde auf dem Silverstone Circuit nicht richtig wohl fühlte, weil sich das Bike zu stark bewegt.

Mit gerade mal 0,036 Sekunden Rückstand auf die Pole-Zeit von Pol Espargaro (Honda) und lediglich 0,014 Sekunden Rückstand auf die Zeit von Francesco Bagnaia (Ducati) hat es Quartararo trotz seines unguten Gefühls zum elften Mal in bisher zwölf Qualifyings 2021 in die erste Reihe geschafft. Das einzige Mal, dass er diese verpasst hat, war Anfang April beim Grand Prix von Doha in Losail. Am Samstag in Silverstone wäre es beinahe wieder soweit gewesen.

"Ich hatte heute große Probleme mit dem weichen Reifen", erklärt Quartararo und führt aus: "Das war schon am Vormittag so. Im FT3 hatte ich zweimal die Chance auf eine Zeitattacke, hatte dabei aber kein gutes Gefühl. Mit dem Medium-Reifen war das Gefühl sofort besser."

"Für eine Zeitattacke nimmt man ja aber eigentlich den Soft-Reifen und damit geht normalerweise alles deutlich einfacher, weil es mehr Grip gibt. Das war heute aber nicht der Fall. Vor allem beim Beschleunigen hatte ich große Probleme", so Quartararo.

Fotos: Fabio Quartararo beim GP Großbritannien in Silverstone

Nachdem es für ihn trotzdem zur ersten Reihe gereicht hat, erklärt der WM-Spitzenreiter: "Damit haben wir unser Hauptziel erreicht. Den weichen Reifen werden wir jetzt nicht mehr anrühren. Und im FT4 [mit dem Medium-Reifen] lief es für mich ja ohnehin gut." Damit spricht Quartararo auf seine einmal mehr erzielte Bestzeit im Aufwärmtraining mit Rennabstimmung an.

Quartararos erste Verfolger in der WM-Wertung - Ducati-Pilot Francesco Bagnaia und Suzuki-Pilot Joan Mir - starten am Sonntag vom zweiten respektive elften Startplatz. Cal Crutchlow, der an diesem Wochenende im Yamaha-Werksteam Quartararos Teamkollege ist, startet sein Heimrennen nur von P19.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ducati in Silverstone: Bagnaia happy, Miller frustriert

Vorheriger Artikel

Ducati in Silverstone: Bagnaia happy, Miller frustriert

Nächster Artikel

Mit Dovizioso? Neues Yamaha-Team plant Bekanntgabe für 2022 in Misano

Mit Dovizioso? Neues Yamaha-Team plant Bekanntgabe für 2022 in Misano
Kommentare laden