präsentiert von:

NASCAR: Kansas-Sieg bringt Joey Logano den Finaleinzug

Kevin Harvick im Kampf um den Rennsieg in Kansas City knapp geschlagen: Penske-Pilot Joey Logano sichert sich das erste von vier Finaltickets 2020

NASCAR: Kansas-Sieg bringt Joey Logano den Finaleinzug

Der erste von vier Finalteilnehmern im Kampf um den Titel in der NASCAR Cup Series 2020 steht fest. Beim Auftakt der "Round of 8" der Playoffs auf dem Kansas Speedway in Kansas City ging der Sieg nach einem packenden Schlussduell über fast 50 Runden an Joey Logano (Penske-Ford).

FOTOS: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Zu Beginn der Saison hatte Logano in Las Vegas und Phoenix zwei Rennen gewonnen. Dann kam die Zwangspause im Kalender aufgrund der COVID-19-Pandemie. Seither suchte er den Weg in die Victory Lane vergeblich - bis zum Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway.

ERGEBNIS: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Loganos Duellgegner in der Schlussphase war Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford), der sich nach einem für ihn ereignisreichen Rennen um 0,3 Sekunden geschlagen geben musste. Im Gegenzug hat sich Logano bei der ersten Gelegenheit das Ticket für das Finale auf jener Strecke gesichert, auf der er vor der COVID-19-Pandemie zuletzt gewonnen hatte: Phoenix.

Playoff-Stand nach 7 von 10 Rennen:

1. Joey Logano (Penske-Ford): für "Championship 4" qualifiziert

1. Joey Logano (Penske-Ford): für "Championship 4" qualifiziert
1/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

3 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 6 Stage-Siege - Platz 5 bei Ende der Regular-Season

2. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 41 Punkte im Plus

2. Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford): 41 Punkte im Plus
2/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

9 Rennsiege (2 in den Playoffs) - 7 Stage-Siege - Platz 1 bei Ende der Regular-Season

3. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): 20 Punkte im Plus

3. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota): 20 Punkte im Plus
3/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

7 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 10 Stage-Siege - Platz 2 bei Ende der Regular-Season

4. Brad Keselowski (Penske-Ford): 8 Punkte im Plus

4. Brad Keselowski (Penske-Ford): 8 Punkte im Plus
4/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

4 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 7 Stage-Siege - Platz 3 bei Ende der Regular-Season

5. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 8 Punkte im Minus

5. Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet): 8 Punkte im Minus
5/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

3 Rennsiege (1 in den Playoffs) - 9 Stage-Siege - Platz 7 bei Ende der Regular-Season

6. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 27 Punkte im Minus

6. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet): 27 Punkte im Minus
6/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 4 Stage-Siege - Platz 12 bei Ende der Regular-Season

7. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): 31 Punkte im Minus

7. Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota): 31 Punkte im Minus
7/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg - 5 Stage-Siege - Platz 4 bei Ende der Regular-Season

8. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 73 Punkte im Minus

8. Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet): 73 Punkte im Minus
8/8

Foto: John Harrelson / Motorsport Images

1 Rennsieg (1 in den Playoffs) - 1 Stage-Sieg - Platz 11 bei Ende der Regular-Season

Stage-1-Sieg für Elliott - Probleme für Harvick

Unter stark bewölktem Himmel und bei Temperaturen im Bereich von gerade mal sieben Grad Celsius führte der vom besten Startplatz losgefahrene Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) das Feld an. Hinter ihm wurde von Beginn an heftig um die Positionen gerauft.

 

Die niedrigen Temperaturen führten dazu, dass das Feld enger beisammen lag als bei so manch anderem Rennen auf einem 1,5-Meilen-Oval. Die Folge waren insbesondere nach Restarts immer wieder packende Positionskämpfe. Kollisionen oder gar Crashs blieben aber die Ausnahme.

Die meiste Führungsarbeit im ersten Rennsegment (Stage 1) verbuchte Kevin Harvick. In den letzten Umläufen des ersten 80-Runden-Segments aber musste er mit Handlingsproblemen abreißen lassen. Während Elliott zum Stage-1-Sieg fuhr, fiel Harvick binnen weniger Runden von der zweiten noch bis auf die siebte Position zurück.

Abgesehen von Elliott und Harvick gab es in Stage 1 in Reihen der acht verbliebenen Playoff-Teilnehmer auch Bonuspunkte für Brad Keselowski, Denny Hamlin, Alex Bowman, Martin Truex Jr. und Joey Logano. Truex Jr. sah die Stage-Flagge als Achter, nachdem er das Rennen von ganz hinten hatte starten müssen, weil der #19 Gibbs-Toyota zweimal durch die technische Inspektion gefallen war.

Stage-2-Sieg für Hamlin - Glück für Harvick

In Stage 2 leistete Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) die meiste Führungsarbeit. Derweil wäre Harvick im Zuge eines Green-Flag-Stops um ein Haar über Ty Dillon (Germain-Chevrolet) gestolpert. Als Dillon in die Boxengasse abbog, konnte eine Kollision mit Glück vermieden werden.

 

Nach einer Kollision zwischen Erik Jones (Gibbs-Toyota) und Matt Kenseth (Ganassi-Chevrolet) gab es einen Sprint zur Stage-Flagge. Diesen machten Hamlin und Harvick unter sich aus, wobei sich Hamlin gerade so durchsetzte. Wie schon in Stage 1, so kamen auch in Stage 2 wieder sieben der acht Playoff-Teilnehmer in den Top 10 über die Linie. War im ersten Segment Kurt Busch außen vor geblieben, so war es im zweiten Joey Logano.

Rennsieg für Logano - Niederlage für Harvick

In Stage 3 dauerte es nicht lange, bis Kevin Harvick die Führung aus der Anfangsphase des Rennens wieder an sich riss. Die zwischenzeitlichen Handlingsprobleme waren behoben. Währenddessen war es Denny Hamlin, der in Probleme geriet.

Denn nach einem Mauerkontakt im Kampf um P5 gegen Gibbs-Teamkollege Kyle Busch (kein Playoff-Teilnehmer mehr), musste Hamlin außerplanmäßig unter Grün an die Box. Am Ende war er mit Platz 15 nach zwischenzeitlich zwei Runden Rückstand sogar noch gut bedient.

Im Kampf um den Sieg hatte es Harvick in den letzten 50 Runden mit Joey Logano zu tun. Der Penske-Pilot hatte beim letzten Boxenstopp die Führung übernommen und verteidigte diese anschließend eisern.

Harvick rieb sich dabei solange auf, bis zwischenzeitlich Brad Keselowski und Alex Bowman den Anschluss hergestellt hatten. An der Reihenfolge aber änderte sich nichts mehr, weil sich Logano dank der Anweisungen seines Spotters T.J. Majors immer so geschickt vor Harvick positionierte, dass der keinen Weg mehr vorbei fand.

 

Hinter Logano und Harvick wurde Bowman schließlich Dritter vor Keselowski. Chase Elliott auf P6 und Martin Truex Jr. auf P9 sind die einzigen weiteren Playoff-Teilnehmer in den Top 10 des Rennergebnisses beim ersten Rennen der "Round of 8".

Bestplatzierter Fahrer derjenigen, die nicht (mehr) um den Titel mitfahren: Vorjahreschampion Kyle Busch auf P5. Der am Saisonende zurücktretende Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford) verpasste als Lokalmatador seinen ersten Heimsieg auch im 25. und letzten Anlauf. Vor wenigen tausend zugelassenen Zuschauern auf den Tribünen hatte sich Bowyer bei seinem Lenkrad-Abschied vom Kansas Speedway mehr erhofft als den erzielten 26. Platz.

Playoff-Stand: Kurt Busch mit Riesenrückstand

In den Playoffs befinden sich nach Loganos Sieg nun Chase Elliott, Alex Bowman, Martin Truex Jr. und Kurt Busch im Minus. Während Elliott, Bowman und Truex Jr. allesamt in den Top 10 ins Ziel kamen, aber im vorherigen Saisonverlauf nicht so viele Bonuspunkte gesammelt haben wie Kevin Harvick, Denny Hamlin und Brad Keselowski, weist Kurt Busch den mit Abstand größten Rückstand auf.

Der Ganassi-Pilot hatte sich im ersten Rennsegment eine Speeding-Penalty eingefangen. Das weitaus größere Übel aber ereilte ihn im letzten Rennsegment in Form eines kapitalen Motorschadens. Mit nun schon 73 Punkten Rückstand auf den "Cut" ist Kurt Busch auf einen Sieg à la Las Vegas angewiesen, um den Einzug ins vierköpfige Finale in Phoenix zu schaffen. Bis dahin stehen noch zwei Rennen an.

Auch das zweite Rennen der "Round of 8" findet auf einem 1,5-Meilen-Oval statt, denn am kommenden Sonntag (25. Oktober) wird auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth gefahren. Zu Ende geht die "Round of 8" am 1. November auf dem Short-Track in Martinsville.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Charlotte-Roval: Erneuter Rundkurs-Sieg für Chase Elliott

Vorheriger Artikel

NASCAR Charlotte-Roval: Erneuter Rundkurs-Sieg für Chase Elliott

Nächster Artikel

Michael Jordan: Was sich NASCAR von ihm als Teambesitzer verspricht

Michael Jordan: Was sich NASCAR von ihm als Teambesitzer verspricht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Kansas City 2
Subevent Rennen
Fahrer Joey Logano
Teams Team Penske
Urheber Mario Fritzsche