Regen in Richmond: Harvick startet bei Stewart-Comeback von ganz vorn

geteilte inhalte
kommentare
Regen in Richmond: Harvick startet bei Stewart-Comeback von ganz vorn
Autor: Mario Fritzsche
22.04.2016, 22:14

Das Sprint-Cup-Qualifying in Richmond fiel dem Wetter zum Opfer: Kevin Harvick startet vom besten Startplatz – Tony Stewart beginnt erstes Rennen seiner NASCAR-Abschiedstour als 18.

Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing Chevrolet
Tony Stewart, Stewart-Haas Racing
Tony Stewart, Stewart-Haas Racing
Joey Logano, Team Penske Ford
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports Chevrolet
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing Toyota
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing Toyota

So entspannt hatte sich Tony Stewart seinen ersten Arbeitstag im NASCAR-Cockpit nach mehrmonatiger Verletzungspause nicht vorgestellt. Dank des ärztlichen Okays bezüglich seiner Rückenverletzung von Ende Januar saß der dreimalige NASCAR-Champion beim ersten Freien Training zum Toyota Owners 400 in Richmond erstmals in diesem Jahr im Stewart/Haas-Chevrolet mit der Startnummer 14.

Dabei legte Stewart auf dem 0,75 Meilen langen Richmond International Raceway nicht nur die meisten Runden aller Fahrer (38) zurück, sondern holte sich auch den Longrun-Bestwert über zehn zusammenhängende Runden. Allerdings traten in dieser Disziplin lediglich sechs Fahrer an. Die übrigen 35 Fahrer konzentrierten sich auf Shortruns.

Fotos: NASCAR in Richmond

Was Tony Stewart und seine Kollegen bei Ende des Freien Trainings noch nicht wussten, war, dass der Arbeitstag damit bereits beendet war. Regenfälle hatten bereits die letzten Trainingsminuten unmöglich gemacht und als das Wetter auch während der folgenden Stunden nicht besser wurde, entschieden die NASCAR-Offiziellen wie in einem solchen Fall üblich, das Qualifying abzusagen.

Tony Stewart beim Comeback auf Startplatz 18

Somit wird die Startaufstellung anhand des Ergebnisses aus dem Freien Training vorgenommen. Den besten Startplatz nimmt Kevin Harvick (Stewart/Haas-Chevrolet) ein, da er mit einer Zeit von 20,919 Sekunden (129,069 Meilen pro Stunde) die schnellste Runde gedreht hatte. Teamkollege und Boss Tony Stewart startet bei seinem Comeback von Platz 18.

Startplatz zwei wird von Joey Logano (Penske-Ford) eingenommen. In der zweiten Reihe finden sich Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet; 3.) und Carl Edwards (Gibbs-Toyota; 4.) wieder, gefolgt von Denny Hamlin (Gibbs-Toyota; 5.) und Brad Keselowski (Penske-Ford; 6.) in Reihe drei.

Ergebnisübersicht: NASCAR in Richmond

Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet; 7.), Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet; 8.), Kyle Busch (Gibbs-Toyota; 9.) und A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty-Chevrolet; 10.) runden die Top 10 der Startaufstellung für das neunte von 36 Saisonrennen ab. Nach Martinsville und Bristol ist Richmond im Sprint-Cup-Kalender 2016 der dritte Short-Track innerhalb von vier Wochen.

Fotostrecke: Alle Short-Track-Sieger seit 2005

41 Meldungen liegen für dieses dritte Short-Track-Rennen der Saison vor. Weil NASCAR die Maximalgröße des Starterfeldes pro Rennen im Winter von 43 auf 40 reduziert hat, muss ein Fahrer vorzeitig die Heimreise antreten: Cole Whitt, dessen Premium-Chevrolet mit der Startnummer 98 nicht zu den 36 Charter-Teams gehört und der zudem im Freien Training der langsamste Fahrer in Reihen der Nicht-Charter-Teams war.

Im Unterschied zu den vergangenen Jahren ist das Frühjahrsrennen in Richmond diesmal kein Nachtrennen. Die Grüne Flagge zum Toyota Owners 400 über 400 Runden fällt am Sonntag um 13:15 Uhr Ortszeit (19:15 Uhr MESZ).

Nächster Artikel
Fotostrecke: Die zehn besten Bilder aus Las Vegas

Vorheriger Artikel

Fotostrecke: Die zehn besten Bilder aus Las Vegas

Nächster Artikel

NASCAR-Lackierungen: Kuriositäten und Raritäten

NASCAR-Lackierungen: Kuriositäten und Raritäten
Kommentare laden