24h Spa 2021: Jack Aitken meldet sich nach Horror-Crash zu Wort

Jack Aitken ist der letzte der vier verunfallten Fahrer bei den 24h Spa 2021, von denen es ein Update gibt - Er will schon bald wieder im Rennwagen sitzen

24h Spa 2021: Jack Aitken meldet sich nach Horror-Crash zu Wort

Aufatmen bei allen Beteiligten: Nach Kevin Estre, Franck Perera und Davide Rigon gibt es jetzt auch gute Neuigkeiten zum Zustand von Jack Aitken. Das Quartett war in einen Horrorcrash in der ersten halben Stunde der 24h Spa 2021 verwickelt.

Ein Statement, das von Aitkens Management veröffentlicht wurde, zitiert den Briten wie folgt: "Zuallererst möchte ich mich bei allen bedanken, die mich in den letzten Stunden unterstützt haben: bei den Streckenposten, dem medizinischen Personal an der Strecke und im Krankenhaus, meinem wunderbaren Team, den Fahrerkollegen und allen, die mir Nachrichten geschickt haben. Alles in allem geht es mir gut, und ich bin sehr glücklich."

"Es tut mir auch für meine Teamkollegen leid, dass wir nicht antreten konnten, und für die anderen betroffenen Autos. Mein Ziel ist es jetzt, nach Großbritannien zurückzukehren und mich so gut wie möglich zu erholen, damit ich bald wieder im Auto sitzen kann. Ich bin sicher, dass ich das mit den Leuten um mich herum gut hinbekomme", fährt Aitken fort.

Davide Rigon muss Rückenbandage tragen

Jack Aitken ist in der Startphase des Rennens im Bereich Eau Rouge/Raidillon verunfallt und wurde anschließend von Estre, Perera und Rigon getroffen, wie Videoclips des Unfalls zeigen. Während man Estre und Perera nach Checks im Medical-Centre des Circuit de Spa-Francorchamps für "OK" befand, wurden Rigon und Aitken in das nächstgelegene Krankenhaus transferiert.

 

Dort wurde bei Aitken ein gebrochenes Schlüsselbein, ein gebrochener, aber stabilisierter Wirbel und eine kleinere Lungenquetschung festgestellt. Auch Rigon kam relativ glimpflich davon. Er muss nun für einige Tage eine Rückenbandage tragen, ehe er wieder sein normales Training aufnehmen darf.

Rigon kann in einer Video-Botschaft auf dem Twitter-Profil des Iron-Lynx-Teams schon wieder lachen. "Alles gut. Ich fühle mich jetzt ein bisschen wie Ironman", scherzt der Italiener und präsentiert dabei die Rückenbandage. "Das ist nur eine Hilfe für meinen Körper und ich hoffe, bald wieder auf der Strecke zu sein", so Rigon weiter.

Auch Laurens Vanthoor im Krankenhaus

Estre, Perera, Rigon und Aitken waren jedoch nicht die einzigen Fahrer, bei denen eine ärztliche Untersuchung notwendig war. Gegen 07:45 Uhr am Sonntagmorgen gaben Porsche und Laurens Vanthoor bekannt, dass auch der Belgier zur Behandlung im Krankenhaus ist.

 

Der Lokalmatador war jedoch nicht auf, sondern abseits der Strecke in einen Unfall verwickelt. "Auf dem Rückweg zum Fahrerlager wurde ich von einem Quad angefahren. Ich bin hart auf dem Kopf gelandet und habe mehrere Wunden in meinem Gesicht. Mir geht es gut, aber ich bin derzeit im Krankenhaus zur weiteren Untersuchung und zum Nähen", teilte Vanthoor auf Twitter mit.

Vanthoor kann seitdem nicht mehr am Rennen teilnehmen. Die letzten neun Stunden müssen Maxime Martin und Nick Tandy im KCMG-Porsche #47 also alleine bestreiten. Der Belgier hatte sich bei dem Vorfall im Fahrerlager Schürfwunden und einen leichten Bruch des Nasenbeins zugezogen.

24h Spa 2021: Nur noch Top-3 in der Führungsrunde

Bei den 24h Spa 2021 sind die letzten sechs Stunden und damit das letzte Rennviertel angebrochen. Mit dem Iron-Lynx-Ferrari #51 (Pier Guidi/Nielsen/Ledogar), dem WRT-Audi #32 (D. Vanthoor/Weerts/K. van der Linde) und dem Garage59-Aston-Martin #95 (Thiim/Sörensen/Gunn) liegen nur noch die Top-3 in der Führungsrunde.

 

Ursprünglich hatte auch der Akka-ASP-Mercedes #88 (Marciello/Juncadella/Gounon) gute Siegchancen, doch bei Anbruch der 16. Stunde musste man nach einem gebrochenen Dämpfer am Heck den AMG aus dem Rennen nehmen.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
24h Spa 2021: Ferrari dreht in der Nacht auf, BMW hat keine Siegchancen mehr

Vorheriger Artikel

24h Spa 2021: Ferrari dreht in der Nacht auf, BMW hat keine Siegchancen mehr

Nächster Artikel

24h Spa 2021: Ferrari ringt Audi in Regen-Krimi nieder

24h Spa 2021: Ferrari ringt Audi in Regen-Krimi nieder
Kommentare laden