präsentiert von:

Bernie Ecclestone: Vettel wird bei Aston Martin wieder aufblühen

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone rechnet damit, dass wir bei Aston Martin wieder "den alten Vettel" sehen werden, und traut dem Deutschen ein starkes Comeback zu

Bernie Ecclestone: Vettel wird bei Aston Martin wieder aufblühen

Nicht wenige glauben, dass Sebastian Vettel der Tapetenwechsel von Ferrari zu Aston Martin gut tun und er im neuen Team zu alter Stärke zurückfinden wird. Auch der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, langjähriger Vertrauter von Vettel, geht davon aus, dass der Deutsche wieder aufblühen wird.

Im 'AvD Motor & Sport Magazin' auf SPORT1 verrät der 90-Jährige: "Wir (Vettel und Ecclestone; Anm. d. Red.) haben über alles gesprochen. Das Beste, was er machen kann und was jeder machen kann, ist, die Jahre bei Ferrari zu vergessen." Denn diese hätten auch mental Spuren hinterlassen, weiß der Ex-Formel-1-Chef.

"Was viele vielleicht gar nicht wissen, er ist ein sehr sensibler Typ. Er liebt es, geliebt zu werden. Das ist ihm bei Ferrari nicht widerfahren", sagt Ecclestone. "Was Vettel bei seinem letzten Team durchgemacht hat, da war er nicht glücklich und hat nicht die volle Unterstützung bekommen. Er hat sich da wohl etwas geärgert."

Die Leidenschaft und Motivation des Deutschen für den Sport seien aber weiterhin ungebrochen: "Er war nicht enttäuscht vom Leben und wollte nicht mehr der alte Vettel sein, sondern es war der Fall, dass er im richtigen Team sein musste. Ich bin sicher, dass er nun im richtigen Team ist, wo man sich um ihn kümmert."

Bei Aston Martin sieht Ecclestone die Voraussetzungen dafür gegeben, "den alten Vettel wieder zu zeigen", und blickt entsprechend zuversichtlich auf die diesjährige Formel-1-Saison. "Ich bin positiv gestimmt, dass ihm das dort gelingen wird. Ich wäre sehr, sehr enttäuscht, wenn ihm dort sein Comeback nicht gelingen würde."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
George Russell: Was er aus seinem Mercedes-Einsatz gelernt hat

Vorheriger Artikel

George Russell: Was er aus seinem Mercedes-Einsatz gelernt hat

Nächster Artikel

Geheimhaltungswahn in der Formel 1 ist für Pat Fry nichts Ungewöhnliches

Geheimhaltungswahn in der Formel 1 ist für Pat Fry nichts Ungewöhnliches
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Urheber Juliane Ziegengeist