Bottas: Wenn ich jetzt entscheide, dass es vorbei ist, dann ist es definitiv vorbei

Valtteri Bottas hat durch seinen Reifenschaden gute WM-Chancen eingebüßt: Er weiß, dass das in dieser Saison fatal ist, will aber noch nicht aufgeben

Bottas: Wenn ich jetzt entscheide, dass es vorbei ist, dann ist es definitiv vorbei

Die WM-Chancen von Valtteri Bottas haben am vergangenen Sonntag einen herben Rückschlag erlitten. Während Hauptrivale Lewis Hamilton das Rennen trotz eines Reifenschadens gewann, fiel der Finne mit einem solchen aus den Punkten heraus und musste eine Nullrunde schreiben. In der Gesamtwertung beträgt sein Rückstand nun 30 Punkte.

"So etwas kannst du dir eigentlich nicht leisten", weiß Bottas angesichts der verkürzten Formel-1-Saison 2020. "Lewis hatte ein gutes Rennen, aber er ist damit davongekommen. Was soll ich sagen? Es ist nicht ideal, aber ich kann nicht ändern, was passiert ist."

Wie viele Rennen noch gefahren werden, ist aktuell unklar, doch Bottas baut auf den Fakt, dass es voraussichtlich noch mehr als zehn sein werden. "Aber man weiß es nicht, deswegen wäre es eigentlich das Beste, die ganze Zeit in der Tabelle vorne zu liegen."

Silverstone war jedoch ein Rückschlag, denn selbst ein Sieg am Sonntag würde ihn nicht nach vorne bringen. Der Mercedes-Pilot will das Geschehene abhaken, seine Lehren daraus ziehen und es an diesem Wochenende noch einmal versuchen. "Positiv bleiben, denn wenn ich jetzt entscheide, dass es vorbei ist, dann ist es definitiv vorbei", sagt er. "Das werde ich natürlich nicht machen."

"Ich werde weiter pushen und weiter daran glauben. Man weiß nie, was passieren wird", so der Finne, der das Jahr Rennen für Rennen angehen will. "So sollte dein Mindset auch sowieso sein."

Bottas weiß, dass er jede Gelegenheit nutzen muss, will er 2020 Weltmeister werden. "Und das liegt allein an mir. Ich muss es selbst schaffen, die Pole holen und die Rennen gewinnen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Teamchefs: Stress für Mechaniker trotz Triple-Header "beherrschbar"

Vorheriger Artikel

Teamchefs: Stress für Mechaniker trotz Triple-Header "beherrschbar"

Nächster Artikel

Paket optimiert: Ferrari in Silverstone um "ein paar Zehntel" verbessert

Paket optimiert: Ferrari in Silverstone um "ein paar Zehntel" verbessert
Kommentare laden