Carlos Sainz: Toro Rosso kann mit Renault-Motoren 5. werden

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Sainz: Toro Rosso kann mit Renault-Motoren 5. werden
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
23.12.2016, 13:02

Carlos Sainz ist sicher, dass Toro Rosso in der kommenden Saison einen Schritt nach vorne machen kann, wenn die Autos wieder mit Renault-Motoren ausgerüstet werden.

Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11
Dreher: Carlos Sainz Jr, Scuderia Toro Rosso STR11
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11

"Die Renault-Motoren scheinen sehr konkurrenzfähig zu sein", sagte Carlos Sainz gegenüber Motorsport.com. "Daher bin ich zuversichtlich und denke, wenn James [Key] mit einem vernünftigen Motor einen genauso guten Job machen können, kann das Team nächstes Jahr einen Schritt nach vorne machen."

In der Saison 2016 trat Toro Rosso mit Vorjahresmotoren von Ferrari an und bekam den Entwicklungsrückstand besonders in der 2. Saisonhälfte zu spüren, in der er nur in Singapur, Austin und Sao Paulo Punkte für das Team aus Faenza gab.

"Toro Rosso hat in den letzten paar Jahren gezeigt, dass das Chassis gut genug für Platz 5 in der Meisterschaft ist und das ist unser Ziel. Wir hatten nicht das gesamte Paket dafür", erklärte Sainz. Der Spanier belegte in der Fahrerwertung 2016 Platz 12, Toro Rosso war 7. bei den Konstrukteuren.

"Toro Rosso und James sind aber in der Lage, das zu schaffen, zumindest auf der Chassis-Seite. Wir sind eine großartige Familie, eine italienische oder Latino-Familie mit einigen guten Leuten aus England an der Spitze, die uns helfen. Ich bin überzeugt, dass dieses Team nächstes Jahr mehr erreichen kann, wenn alles zusammenpasst."

Sainz hatte bereits zu Beginn der Saison befürchtet, dass der alte Ferrari-Motor in der 2. Saisonhälfte nachteilig für sein Team sein würde und gestand, dass das Jahr am Ende sogar besser war als erwartet.

"Ich denke, es war ein unglaublich positives Jahr, besonders nach Barcelona, als alles zusammenpasste und wir einige starke Ergebnisse hatten. Sogar in der 2. Saisonhälfte hatten wir zwei 6. Plätze, 16 Punkte", sagte der Spanier weiter und bezeichnete Austin und Brasilien als seine persönlichen Höhepunkte des Jahres.

"Ich bin unheimlich stolz, dass das Team auch in der 2. Saisonhälfte, als die Motivation sicher ziemlich nachgelassen hatte, noch immer weiter Gas gab."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Rückblick 2016: Mercedes' einzige Sorge im Titelkampf

Vorheriger Artikel

Formel-1-Rückblick 2016: Mercedes' einzige Sorge im Titelkampf

Nächster Artikel

Vor 7 Jahren: Michael Schumacher gibt F1-Comeback bekannt

Vor 7 Jahren: Michael Schumacher gibt F1-Comeback bekannt
Kommentare laden