Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
9 Tagen
Details anzeigen:

Deutsche Philosophie, südländischer Geist: McLaren-Fahrer loben Seidl

geteilte inhalte
kommentare
Deutsche Philosophie, südländischer Geist: McLaren-Fahrer loben Seidl
Autor:
30.08.2019, 06:56

Für Lando Norris und Carlos Sainz ist der neue McLaren-Teamchef Andreas Seidl ein guter Griff gewesen: Der Deutsche habe sofort eine gute Struktur geschaffen

Mit Teamchef Andreas Seidl kam ein frischer Wind zu McLaren. Der Deutsche hat das Team aufgerüttelt und ihm neue Strukturen verpasst - und diese Arbeit macht sich laut den Fahrern Lando Norris und Carlos Sainz bezahlt. Zwar war das Team nach einigen schlechten Jahren auch schon vor Seidls Ankunft im Aufwind, doch dieser habe noch einmal für einen richtigen Schub gesorgt.

Seidl habe es geschafft, dass sich die Mitarbeiter noch mehr "wie zuhause" fühlen, betont Norris. "Aber gleichzeitig denke ich, dass alle noch mehr angeheizt sind als schon zu Beginn der Saison."

Geschafft habe der Teamchef das mit einer sehr guten Führung, die er dem Team verschafft habe, sagt Sainz. Seidl habe für eine klare Struktur gesorgt, die für jeden Mitarbeiter eindeutig sei, sodass jeder weiß, was er zu tun hat und an wen er sich wenden muss. "Alles ist klarer und einfacher", meint Norris. "Es sind keine großen Dinge, sondern kleine Dinge hier und da, die die Aufgaben etwas leichter machen."

Vor der Sommerpause wurde zudem angekündigt, dass McLaren wieder in einem eigenen Windkanal arbeiten möchte - auch das sorgt für neue Motivation beim Rennstall. "Wie er ankam und zu arbeiten begonnen hat und das Team in die richtige Richtung gelenkt hat, war von Beginn an sehr klar", lobt Sainz. "Aber wir müssen ihm noch mehr Zeit geben, um noch mehr wichtige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen."

Dass Seidl der richtige Mann für McLaren ist, kann der Spanier aber sehen. "Man muss ihn und seine Leute erst noch kennenlernen, aber man merkt jetzt schon, dass er in siegreiche Projekte involviert war. Alles, was er angefasst hat, hat er zum Erfolg geführt."

Für Sainz verbindet Seidl dabei sowohl eine deutsche Philosophie als auch einen südländischen Geist inklusive Leidenschaft. "Er hat seine Methodik, er vertraut ihr, und es funktioniert sehr gut."

Mit Bildmaterial von LAT.

Warum die Formel 1 2020 mit der Tour de France kollidiert

Vorheriger Artikel

Warum die Formel 1 2020 mit der Tour de France kollidiert

Nächster Artikel

Formel 1 nicht mehr in Deutschland: Und was nun?

Formel 1 nicht mehr in Deutschland: Und was nun?
Kommentare laden