präsentiert von:

Deutscher wird Chef bei Williams: Jost Capito neuer CEO

Jost Capito soll Williams in der Formel 1 zu alten Erfolgen führen: Der erfahrene Rennsportmanager übernimmt die Rolle des CEO, Simon Roberts bleibt Teamchef

Deutscher wird Chef bei Williams: Jost Capito neuer CEO

Nach dem Verkauf an die private Investmentfirma Dorliton Capital hat das Williams-Formel-1-Team in dem Deutschen Jost Capito einen neuen Geschäftsführer gefunden. Das bestätigte der Rennstall am Donnerstag. Außerdem gab er bekannt, dass Interimsteamchef Simon Roberts diese Rolle auf Dauer übernehmen wird.

Capito, der seinen Posten am 1. Februar 2021 antreten und unmittelbar an den Vorsitzenden Matthew Savage berichten wird, blickt auf eine lange Karriere im Motorsport zurück. Der ehemalige Motorradrennfahrer und Paris-Dakar-Teilnehmer arbeitete in den späten 1980er Jahren bei BMW als Ingenieur für Motorenentwicklung.

1989 wechselte er zu Porsche in das Motorsportmanagement. Zu Sauber kam er 1996 als Mitglied der Geschäftsleitung, zwei Jahre später wurde er CEO. Im Oktober 2001 dockte er bei Ford an und verbrachte ein Jahrzehnt in verschiedenen Positionen im Unternehmen, lange Zeit als Motorsport-Direktor von Ford Europa.

In dieser Funktion feierte Capito große Erfolge und gewann sowohl 2006 als auch 2007 den Herstellertitel in der WRC. Diese Erfahrung nutzte er ab Mai 2012 auch als Leiter von VW Motorsport, wo er das erfolgreiche WRC-Programm beaufsichtigte, bevor er im September 2016 als CEO zu McLaren in die Formel 1 wechselte.

Jost Capito

Bei McLaren war Capito nur kurz als CEO tätig: Nach fünf Monaten ging er wieder

Foto: LAT

Allerdings blieb er nur fünf Monate bei dem Team in Woking, bevor er es verließ und zu Volkswagen zurückkehrte. Nun stellt er sich erneut der Herausforderung Königsklasse: "Es ist eine große Ehre für mich, in diesen aufregenden und anspruchsvollen Zeiten sowohl für das Team als auch für die Formel 1 zu Williams Racing zu kommen."

"Ich fühle mich geehrt, Teil der Zukunft dieses geschichtsträchtigen Teams zu sein, das einen so bedeutenden Namen im Sport trägt. Daher gehe ich diese Herausforderung mit großem Respekt und mit einer großen Portion Freude an", kommentiert der 62-Jährige seine neue Führungsrolle im Traditionsrennstall aus Grove.

Die Vorschusslorbeeren des Williams-Vorsitzenden Savage sind groß: "Jost ist eine erfahrene und ehrgeizige Persönlichkeit, die erfolgreiche Teams aufgebaut hat und selbst ein Gewinner ist. Er versteht das Williams-Erbe und wird gut mit dem Team zusammenarbeiten, um unser Ziel zu erreichen, wieder an die Spitze zurückzukehren."

Mit Bildmaterial von Mike Borrmann.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Alonso-Demo im R25: Formel 1 sollte daraus lernen, findet Wolff

Vorheriger Artikel

Nach Alonso-Demo im R25: Formel 1 sollte daraus lernen, findet Wolff

Nächster Artikel

Aufgedeckt: Wie Jackie Stewart den dritten Indiana-Jones-Film rettete

Aufgedeckt: Wie Jackie Stewart den dritten Indiana-Jones-Film rettete
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Williams
Urheber Juliane Ziegengeist