F1-Training Abu Dhabi: Ist Lewis Hamilton wirklich so stark?

Lewis Hamilton fährt Bestzeit im dritten Freien Training und geht jetzt als Favorit ins Qualifying beim WM-Showdown 2021 in Abu Dhabi

F1-Training Abu Dhabi: Ist Lewis Hamilton wirklich so stark?

Lewis Hamilton (Mercedes) hat sich im letzten Freien Training der Formel-1-Saison 2021 die Bestzeit gesichert und damit seine Favoritenrolle für das Qualifying zum Grand Prix von Abu Dhabi unterstrichen. Obwohl Hamilton seine schnellste Runde vorzeitig abbrechen musste, war er unterm Strich um 0,214 Sekunden schneller als sein großer Titelrivale Max Verstappen (Red Bull).

Hamiltons Bestzeit stand am Ende der Stunde bei 1:23.274 Minuten. Mercedes hinterließ in der Session den stärkeren, souveräneren Eindruck - wobei einzuschränken ist: Das dritte Training fand bei Tageslicht statt, während Q3 am Abend unter Flutlicht gefahren wird. Das kann sich auf das Kräfteverhältnis auswirken.

Zum Thema:

Ergebnis
F1-Ticker "Paddock live"
F1-Analyse: Ab 18:00 Uhr im Livestream

Bei Red Bull wurde während des Abschlusstrainings noch emsig am Set-up gefeilt. Und das nicht nur an den Feinheiten. Verstappen begann die Session, anders als am Freitag, mit einem geschwungenen Low-Downforce-Heckflügel. Als er damit aber um 0,105 Sekunden langsamer war als Perez mit einem High-Downforce-Flügel, wurde für den letzten Run nochmal am Set-up gefeilt.

Verstappen blieb zwar bei dem geschwungenen Flügel, konnte aber bei der Qualifyingsimulation mit weichen Reifen deutlich zulegen. Seine erste schnelle Runde musste er wegen eines Fehlers in Kurve 6 abbrechen. Im zweiten Versuch mit den gleichen Reifen kam er bis auf 0,214 Sekunden an Hamilton heran. Eine weitere schnelle Runde danach musste Verstappen noch einmal abbrechen.

"Das ist gar nicht so schlecht dafür, dass es die zweite Runde war", analysiert 'Sky'-Experte Ralf Schumacher. Fast zeitgleich drehte übrigens auch Hamilton eine schnelle Runde, mit pinkten Bestzeiten in vier der ersten sechs Minisektoren. Hamilton musste die Runde aber wegen eines Fahrfehlers abbrechen und kam daraufhin zurück an die Box.

Indes haben bei einer anderen Szene rund um Hamilton die Verstappen-Fans ganz genau hingeschaut. Eine Viertelstunde vor Schluss fuhr der Mercedes-Pilot, der schon zwei von drei erlaubten Verwarnungen kassiert hat, aus der Box - und stand Nikita Masepin im Weg. Der musste neben die Strecke. Hamilton am Funk: "Ich habe versucht, aus dem Weg zu gehen, aber ..."

Valtteri Bottas (Mercedes) wurde mit 0,751 Sekunden Rückstand Dritter, Sergio Perez (Red Bull) mit 0,773 Sekunden Rückstand Vierter. Damit scheint klar zu sein, dass Mercedes und Red Bull auch am letzten Rennwochenende der Formel-1-Saison 2021 die beiden Teams sind, die es zu schlagen gilt - mit großem Vorsprung auf alle anderen.

Einen ausführlicheren Trainingsbericht gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Auf Fake-Sponsor reingefallen: Wie Gasly 2016 umsonst nach Uganda reiste
Vorheriger Artikel

Auf Fake-Sponsor reingefallen: Wie Gasly 2016 umsonst nach Uganda reiste

Nächster Artikel

Interviews: Verstappen und Horner eskalieren das Duell gegen Hamilton

Interviews: Verstappen und Horner eskalieren das Duell gegen Hamilton
Kommentare laden