Formel 1
Formel 1
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
74 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
81 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
95 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
102 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
116 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
130 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
158 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
165 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
179 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
186 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
200 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
214 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
221 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
235 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
249 Tagen
Details anzeigen:

Franz Tost: Warum AlphaTauri P5 als konkretes WM-Ziel ausgibt

geteilte inhalte
kommentare
Franz Tost: Warum AlphaTauri P5 als konkretes WM-Ziel ausgibt
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
20.02.2020, 13:01

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost erklärt, warum er ein klar definiertes Saisonziel für seine Mannschaft ausgesprochen hat - Fahrerpaarung die "beste" aller Zeiten

"Ich erwarte, dass wir unter den ersten Fünf der Konstrukteurs-WM landen!", posaunte Franz Tost bei der Präsentation von AlphaTauri in der Vorwoche. Zu diesem Ziel steht der Tiroler auch noch nach dem ersten Testtag in Barcelona. Die Nachfolger von Toro Rosso haben "alle Zutaten", um 2020 erfolgreich zu sein, so der Teamchef.

"Wir haben ein Auto, das sehr gut funktioniert. Mit Honda haben wir auf Motorenseite einen fantastischen Partner", schwärmt Tost. Die Japaner haben im Winter sowohl an der Performance als auch an der Zuverlässigkeit gearbeitet, berichtet er.

Zum Erfolgsrezept zählt der Tiroler auch seine beiden erfahrenen Piloten, Pierre Gasly und Daniil Kwjat. "Zum ersten Mal in der Teamgeschichte haben wir zwei Fahrer, die schon Formel-1-Rennen gefahren sind. Es ist außerdem neu, dass beide nach Australien kommen und die Strecke schon kennen."

Tost geht sogar so weit und behauptet, seine aktuelle Fahrerpaarung sei die beste, die das Team in seiner Geschichte als Toro Rosso je hatte - auch besser als Max Verstappen/Carlos Sainz etwa. "Ja, das würde ich unterstreichen."

Rückkehrer Kwjat besteche durch seinen "fantastischen" Grundspeed - "er hat Rennen und Meisterschaften gewonnen, man muss sich nur an die GP3 erinnern". Und Gasly? "Auch er hat Rennen gewonnen und die GP2-Meisterschaft", betont Tost.

Beide haben noch ein Schicksal gemein: Sowohl Kwjat als auch Gasly wurden bereits einmal aus dem Topteam Red Bull ins Juniorteam degradiert. Der Franzose konnte sich im Gegensatz zum Russen schnell erfangen und zeigte mit seinem zweiten Platz in Brasilien gegen Saisonende auf.

Die neue AlphaTauri-Truppe sei eine eingeschweißte Mannschaft. "Wenn wir all diese Zutaten zusammenführen, dann bin ich optimistisch, dass wir unsere Ziele erreichen können." Dass er den fünften WM-Rang plakativ als großes Saisonziel schon bei der Präsentation ausgegeben hat, sei Teil seiner Philosophie.

Mit dieser Äußerung wollte Tost nicht zusätzlich öffentlichen Druck auf sein Team ausüben, betont er. "Das ist meine Philosophie, die Leuten müssen unser Ziel schließlich kennen. Ich kann ihnen nicht sagen, dass ich auch mit dem siebten Rang zufrieden bin. Ich wäre total verärgert", so der Teamchef.

Er wollte damit nur seine Erwartungen klarstellen. "Dann erwarte ich, dass die Leute das auch ernst nehmen. Dass sie hart arbeiten, um dieses Ziel zu erreichen. Wie bereits vorhin erwähnt, haben wir alle Zutaten beisammen. Wir müssen eine gute Leistung abliefern, daher dieses Ziel. Ich denke nicht, dass es unrealistisch ist."

Mit Bildmaterial von Red Bull Content Pool.

George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf

Vorheriger Artikel

George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf

Nächster Artikel

Mercedes: Technik-Trick "DAS" von FIA als legal abgenickt

Mercedes: Technik-Trick "DAS" von FIA als legal abgenickt
Kommentare laden