Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
33 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
41 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
54 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
75 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
82 Tagen
Details anzeigen:

Fünf Siege 2019: Helmut Marko bleibt bei Prognose

geteilte inhalte
kommentare
Fünf Siege 2019: Helmut Marko bleibt bei Prognose
Autor:

Red-Bull-Sportchef Helmut Marko kann sich weiterhin vorstellen, dass sein Team in diesem Jahr noch weitere drei Formel-1-Rennen gewinnt

Es war eine kühne Ansage: Red Bull würde mit seinem neuen Antriebspartner Honda gleich im ersten Jahr fünf der insgesamt 21 Formel-1-Rennen gewinnen. Das hatte Sportchef Helmut Marko noch vor Saisonbeginn erklärt. Tatsächlich hat Red-Bull-Honda noch vor der Sommerpause gleich zwei Siege erzielt, in Spielberg und in Hockenheim, aber reicht es auch für die restlichen "geplanten" Erfolge?

"Ich habe ja unvorsichtig fünf Siege prognostiziert. Noch bin ich positiv, dass wir die erreichen werden", sagt Marko bei 'ServusTV'. Schon beim Honda-Heimrennen in Suzuka, der nächsten Station im Formel-1-Kalender 2019, habe Red Bull wieder gute Karten. "Vom Streckenverlauf passt das wieder zu unserem Auto. Und Mexiko haben wir die letzten zwei Jahre gewonnen."

Was Marko darüber hinaus zuversichtlich stimmt? Red Bull und Honda haben zuletzt intensiv auf Suzuka hingearbeitet und setzen dort ein großes Update ein. "Wir kriegen einen neuen Sprit", erklärt Marko und bezeichnet dies als "ganz entscheidend" für die Aussichten seines Rennstalls. "Wir hoffen auf einen signifikanten Zugewinn."

Aus diesem Grund hätten sowohl Red Bull als auch Schwesterteam Toro Rosso beim Russland-Grand-Prix in Sotschi kollektiv neue Motoren verbauen lassen, um nicht in Suzuka Strafversetzungen hinnehmen zu müssen, sondern mit frischem Material und neuem Benzin Vollgas geben zu können. "Der Motor muss entsprechend vorbereitet sein", sagt Marko über das Spritupdate.

Ungeachtet dessen sei Red Bull zuletzt "ein bisschen zurückgefallen". Ein Blick auf die WM-Tabelle bestätigt diesen Eindruck: Seit der Sommerpause erzielte das Team nur in Sotschi mehr Punkte als Ferrari, nachdem der Trend am Ende der ersten Saisonphase genau umgekehrt gewesen war.

Mit Bildmaterial von LAT.

Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Vorheriger Artikel

Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Nächster Artikel

McLaren-Fahrer: Indy-Engagement ohne Einfluss auf F1-Team

McLaren-Fahrer: Indy-Engagement ohne Einfluss auf F1-Team
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Stefan Ehlen