Hamilton: Mercedes muss im Qualifying besser werden

geteilte inhalte
kommentare
Hamilton: Mercedes muss im Qualifying besser werden
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Scott Mitchell
02.08.2018, 11:51

Um den Anschluss an Ferrari nicht zu verlieren, hofft Hamilton auf eine Verbesserung der Leistung von Mercedes im Qualifying

Lewis Hamilton, Mercedes-AMG F1 W09 celebrates in parc ferme
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09, leads Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09, and Sebastian Vettel, Ferrari SF71H
Lewis Hamilton, Mercedes-AMG F1 W09
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, 1st position, celebrates with his team mate on the podium

Ferrari hat in den vergangenen Rennen auf Mercedes aufgeholt und immer wieder aufblitzen lassen, welches Potenzial in dem Auto steckt. Um von den Italienern nicht abgeschüttelt zu werden, fordert Weltmeister Lewis Hamilton von Mercedes, die Pace im Qualifying zu verbessern. In der Statistik der Pole-Positions 2018 liegen Hamilton und Sebastian Vettel mit jeweils fünf Poles gleichauf. Da Valtteri Bottas ebenfalls schon einmal von Platz eins aus gestartet ist, führt Mercedes mit einer Pole-Position Vorsprung in der Teamwertung.

Laut Hamilton liegen die Stärken von Mercedes im Rennen. Hätte es in Ungarn nicht geregnet, wäre Ferrari sowohl im Qualifying als auch im Rennen besser gewesen, glaubt der Brite. Er sagt: "Wir müssen unsere Qualifying-Pace verbessern. Darauf liegt jetzt der Fokus. Wir haben zwar fünf Pole-Positions in zwölf Rennen geholt, es hätte aber noch besser sein können."

Im Rennen sei der Mercedes stark genug, um aus eigener Kraft auf Platz eins zu fahren, ist sich Hamilton sicher. Deshalb müsse sich der deutsche Hersteller auf eine schnelle Runde im Zeittraining konzentrieren. In der Gesamtwertung führt Hamilton aktuell vor Vettel mit 24 Punkten.

In den vergangenen drei Rennen siegte der Brite gleich zweimal. In Deutschland profitierte Hamilton vom Ausfall von Vettel, der auf Platz eins liegend im Motodrom in die Mauer eingeschlagen war. Vettel hatte alle Chancen, die drei Rennen vor der Sommerpause zu gewinnen – was ihm aber nicht gelang.

 Bildergalerie: Lewis Hamilton in Ungarn

In Ungarn hatte Hamilton etwas Sorge, von Ferrari dominiert zu werden. Er erklärt: "Am Sonntag habe ich es aber irgendwie geschafft, einen anderen Modus einzulegen. Es war schon eine kleine Überraschung." Das Team habe das ganze Wochenende alles gegeben, um das Auto für das Rennen am Sonntag zu verbessern. "Mit zwei Siegen in die Pause zu gehen, zeigt, wie stark unser Team ist", so der Brite.

Nächster Formel 1 Artikel
F1-Testfahrten Budapest: Mercedes-Junior knackt Streckenrekord

Vorheriger Artikel

F1-Testfahrten Budapest: Mercedes-Junior knackt Streckenrekord

Nächster Artikel

Force-India-Insolvenz: Was steckt dahinter, wie geht's weiter?

Force-India-Insolvenz: Was steckt dahinter, wie geht's weiter?
Kommentare laden