Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
42 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
56 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
59 Tagen
06 Juni
Rennen in
91 Tagen
13 Juni
Rennen in
98 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
112 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
115 Tagen
01 Aug.
Rennen in
147 Tagen
29 Aug.
Rennen in
175 Tagen
12 Sept.
Rennen in
189 Tagen
26 Sept.
Rennen in
203 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
206 Tagen
10 Okt.
Rennen in
217 Tagen
24 Okt.
Rennen in
231 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
238 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
245 Tagen
12 Dez.
Rennen in
280 Tagen
Details anzeigen:

"Könnte nicht besser sein": Vasseur begeistert von Räikkönen

Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur ist auf und abseits der Strecke mit der Arbeit von Kimi Räikkönen sehr zufrieden - Der Finne mache einen "fantastischen Job"

"Könnte nicht besser sein": Vasseur begeistert von Räikkönen

Kimi Räikkönen fährt eine gute Formel-1-Saison 2019. Der Finne hat seinen Teamkollegen Antonio Giovinazzi mit 31:1 Punkten in der WM klar im Griff. Da kommt es wenig überraschend, dass Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur mit Räikkönens Comeback in Hinwil "mehr als zufrieden" ist. "Er macht im Auto einen fantastischen Job, und er kommt jede Woche in die Fabrik", berichtet Vasseur.

"Es könnte nicht besser sein", freut er sich. "Bevor er im vergangenen Jahr unterschreiben hat, hatten wir stundenlange Diskussionen. Über das Team, die positiven und negativen Punkte, wo wir uns verbessern können und müssen ...", verrät Vasseur und erklärt: "Wir waren sehr offen über den Zustand des Unternehmens." Deswegen machte sich Räikkönen bei seinem Wechsel keine falschen Hoffnungen.

"Er ist nicht überrascht, wenn wir Schwierigkeiten haben, denn er wusste es schon vorher", erklärt Vasseur. Der Weltmeister von 2007 verstehe, "dass er nicht bei Ferrari oder Mercedes ist, und dass man nicht alles in zwei Wochen beheben kann." Räikkönen stand bis zur vergangenen Saison bei Ferrari unter Vertrag, wurde dort 2019 allerdings durch Charles Leclerc ersetzt.

Deswegen entschied er sich zur Rückkehr zur ehemaligen Sauber-Truppe, bei der er 2001 seine Formel-1-Karriere begonnen hatte. "Er steht komplett hinter dem Projekt", versichert Vasseur und erklärt: "Ich weiß nicht, wie es im vergangenen Jahr bei Ferrari war, weil ich nicht dabei war. Aber bei uns funktioniert es perfekt." Die richtige Einstellung sei für ihn das Wichtigste.

"Er ist in der Fabrik präsent, er pusht die Mitarbeiter, und er hat Ansprüche", berichtet Vasseur. Gerade der letzte Punkt sei ebenfalls sehr wichtig. "Ich will nicht, dass er sich zurücklehnt", stellt er klar und erklärt: "Ich will jemanden im Team haben, der Ergebnisse einfahren möchte." Diese Rolle füllt der mittlerweile 39-Jährige offenbar perfekt aus.

"Die psychologische Seite ist sehr wichtig", erklärt Vasseur und ergänzt: "Ich denke, er mag die Atmosphäre [bei Alfa]." Gleichzeitig führe man regelmäßig sehr ehrliche Gespräche, um das Team nach vorne zu bringen. Mit seinen 31 Punkten steht Räikkönen aktuell auf Platz acht in der Fahrer-WM. Alfa Romeo ist zur Sommerpause Siebter in der Konstrukteurs-WM.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Sainz: Verschiedene Teams "viel unterschiedlicher, als die Leute denken"

Vorheriger Artikel

Sainz: Verschiedene Teams "viel unterschiedlicher, als die Leute denken"

Nächster Artikel

Trotz Red-Bull-Siegen: Hondas Formel-1-Zukunft noch nicht geklärt

Trotz Red-Bull-Siegen: Hondas Formel-1-Zukunft noch nicht geklärt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Kimi Räikkönen , Kimi Räikkönen
Urheber Ruben Zimmermann