Drei Jahre zu spät: Lewis Hamilton mit bizarrem Formel-E-Post

geteilte inhalte
kommentare
Drei Jahre zu spät: Lewis Hamilton mit bizarrem Formel-E-Post
Norman Fischer
Autor: Norman Fischer
04.12.2017, 10:16

Lewis Hamilton hat die Motorsport-Welt mit einem bizarren Instagram-Post amüsiert. Der spektakuläre Heidfeld-Unfall 2014 in der Formel E kam erst jetzt bei ihm an.

Fans meet Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Nick Heidfeld, Mahindra Racing
Nicolas Prost, Renault e.Dams
Nicolas Prost, Renault e.Dams
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Nick Heidfeld, Mahindra Racing, on the grid

Wie sehr Formel-1-Piloten manchmal in ihrer eigenen Welt leben, hat Lewis Hamilton am gestrigen Sonntag mit einem bizarren Social-Media-Post bewiesen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister postete bei Instagram ein Video von einem Unfall in der Formel E mit den Worten: "Ich versuche, andere Formelserien im Blick zu halten und schaue mir Clips der Formel E an. und dieses hier musste ich posten."

Zu sehen ist ein Unfall von Ex-Formel-1-Pilot Nick Heidfeld und Nicolas Prost, bei dem der Franzose den Deutschen beim Anbremsen auf eine Kurve vor das Auto fährt und ihn in einen spektakulären Überschlag schickt. "Wenn die FIA diesen Fahrer nicht sperrt, dann bin ich angewidert", schreibt Hamilton und beschreibt die Fahrweise Prosts als "eine der gefährlichsten", als "schändlich" und "inakzeptabel".

 

Auch erkundigt er sich, ob bei Heidfeld nach dem Unfall alles in Ordnung sei. Das Problem an dem Post ist, dass der Unfall bereits vor mehr als drei Jahren beim allerersten Formel-E-Lauf der Geschichte in Peking passiert ist und eigentlich große Wellen in der Motorsportwelt geschlagen hat - bei Hamilton scheint die Story auf jeden Fall noch nicht angekommen zu sein.

Nick Heidfeld hatte sich bei dem Unfall auch nicht verletzt und fährt heute noch in der Elektromeisterschaft mit, wo er beim Auftakt in Hongkong am Wochenende auf das Podest fuhr. Auch Nicolas Prost wurde von der FIA nicht gesperrt und gehört weiterhin zu den 20 Fahrern der Serie.

 

Bei der Formel E nahm man den Post mit Humor: "Komm in die Gänge, Champ", antwortete die Serie über ihren offiziellen Kanal mit einem zwinkernden Emoticon. Und selbst Heidfeld schaltete sich auf Twitter ein: "Hi Lewis, zuerst einmal danke, dass du sich um mich sorgst. Ich bin gerade sicher gelandet - auch wenn es sich ewig angefühlt hat, bis ich nach dem Crash gelandet bin", sagt er in einer Videobotschaft.

"Ich kann dir versichern, dass ich seit damals viele Rennen gegen Nico gefahren bin - und das fast ohne Probleme", so der Deutsche weiter. Hamilton hat den Post mittlerweile wieder gelöscht.

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Nick Heidfeld, Lewis Hamilton, Nicolas Prost
Urheber Norman Fischer
Artikelsorte News