McLaren wieder auf P4: Update "ein Schritt nach vorn"

McLaren-Teamchef Andreas Seidl ist nach dem starken Auftritt in Singapur überzeugt vom neuen Update, während sich Lando Norris über das Fahrverhalten beschwert

McLaren wieder auf P4: Update "ein Schritt nach vorn"
Audio-Player laden

Im Kampf um den vierten Platz in der Konstrukteurswertung ist McLaren beim Großen Preis von Singapur ein großer Schritt gelungen, nachdem man mit den Plätzen vier und fünf für Lando Norris und Daniel Ricciardo das beste Saisonergebnis aufstellen konnte, während die Konkurrenz von Alpine einen Doppelausfall hinnehmen musste.

Das Team aus Woking liegt nach Singapur somit erstmalig seit dem Großen Preis von Österreich wieder an der vierten Stelle in der Team-WM. Das gute Ergebnis könnte auch die Folge eines umfangreichen Updates am MCL36 sein, welches jedoch zunächst nur Lando Norris bekam.

Auf die Frage, ob das Upgrade eingeschlagen habe, sagt Teamchef Andreas Seidl: "Das ist noch zu früh zu sagen. Es war definitiv ein Schritt nach vorne, aber da wir uns am Freitag vor allem sehr schwergetan haben mit der Performance hier, haben wir nicht genügend Daten einfahren können."

Daniel Ricciardo bekommt Update in Japan

"Wir hoffen jetzt einfach, wenn wir dann auf normalere Rennstrecken zurückkommen, wie in Suzuka, dass wir klar sehen, dass es ein guter Schritt nach vorne ist, weil das wird wichtig sein, zum einen für den Kampf in diesem Jahr gegen die Alpine-Autos und -Fahrer, die sehr stark unterwegs sind, aber auch, weil es uns hoffentlich eine klare Richtung gibt bezüglich der Entwicklung des Fahrzeugs für das nächste Jahr."

"Und wir werden dann in Japan jetzt nächste Woche mit beiden Autos am Start sein mit dem neuen Paket. Und dann hoffe ich, dass wir wieder ein gutes Ergebnis einfahren können", so der McLaren-Teamchef.

Norris über Update: "Weder schneller noch langsamer"

Trotz des vierten Platzes in Singapur will sich Lando Norris noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, inwiefern das neue Update funktioniert: "Wir haben gelernt, dass es so funktioniert, wie wir es erwartet haben. Aber wie wir erwartet hatten, ist es so ziemlich dasselbe wie unser älteres Auto, nur etwas anders in der Leistung, aber auf einem ähnlichen Niveau."

"Es ist also nicht wirklich viel schneller oder langsamer", meint der McLaren-Pilot. "Es ist nur eine etwas andere Entwicklung, die es uns hoffentlich ermöglicht, in Zukunft noch viel mehr zu arbeiten und uns über den Winter und bis 2023 weiterzuentwickeln. Das ist also die Hauptsache, denn es war kein Upgrade für dieses Wochenende, sondern ein Upgrade für die Zukunft."

Norris: "Auto passt jetzt noch weniger zu mir"

Norris sagt sogar, dass das Fahrverhalten mit dem neuen Paket noch schlechter geworden ist und er es gar nicht erwarten kann, den MCL36 nach der Saison ins Museum zu stellen, da er mit der Charakteristik des Autos überhaupt nicht zurechtkommt.

"Wenn überhaupt, ging es noch weiter weg von dem, was ich als Fahrer will", sagt der Brite über das Update. "Also ja, an diesem Wochenende beschwerte ich mich sogar mehr darüber, das zu bekommen, was ich will. Und das Auto passt jetzt noch weniger zu mir."

"Es ist also kein Auto, das ich gerne fahre, aber es ist immerhin kein kurzfristiges Auto, sondern ein langfristiges Auto. Ich denke, wir konnten mit dem [alten Paket] an die Grenzen gehen, aber wir hatten nur begrenzte Möglichkeiten, es noch viel mehr zu entwickeln. Hingegen sind wir beim Auto, das ich an diesem Wochenende hatte, optimistischer, dass wir uns in Zukunft weiterentwickeln können, und es gibt mehr Raum für Fortschritte."

Seidl sicher: Kampf gegen Alpine wird bis Abu Dhabi gehen

Auf die Frage, ob McLaren den vierten WM-Platz bis Saisonende halten kann, sagt Seidl: "Ich glaube, es wird ein enger Kampf werden bis zur letzten Runde in Abu Dhabi. Die Alpine-Autos und die beiden Fahrer sind sehr, sehr stark. Alpine macht einen super Job als Team auch. Sie haben [in Singapur] natürlich auch Pech gehabt mit ihren Ausfällen."

"Wichtig wird einfach sein, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Wir haben ein solides Auto für dieses Jahr und zwei super Fahrer. Hoffentlich gibt dieses Rennen auch dem Daniel Auftrieb und es ist natürlich eine super Motivation für das gesamte Team, um hart weiterzuarbeiten und hoffentlich diesen Kampf dann bis zum Schluss für uns zu entscheiden."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Günther Steiner: Singapur für Haas das "beste Wochenende" der Saison
Vorheriger Artikel

Günther Steiner: Singapur für Haas das "beste Wochenende" der Saison

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Das steckt hinter dem großen McLaren-Update in Singapur

Formel-1-Technik: Das steckt hinter dem großen McLaren-Update in Singapur