Mercedes: Titelverteidigung wird für Lewis Hamilton schwierig, aber nicht unmöglich

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes: Titelverteidigung wird für Lewis Hamilton schwierig, aber nicht unmöglich
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
08.10.2016, 11:37

Toto Wolff glaubt, dass es für Lewis Hamilton schwierig werde, Nico Rosberg den WM-Titel in diesem Jahr noch abzujagen. Unmöglich sei es aber keinesfalls, sagte der Mercedes-Teamchef.

Qualifying: 2. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 1. Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; 3. Kimi Räikkönen,
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, und Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Pressekonferenz: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, und Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Fahrfehler: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid

"Die Gelegenheiten für Lewis, Nico zu überholen, werden weniger", sagte Wolff in Suzuka gegenüber Motorsport.com. "Lewis hatte mit der Zuverlässigkeit sehr viel Pech und für Nico war es in diesem Jahr etwas einfacher. Aber es sind noch 5 Rennen zu fahren und die muss man erst beenden."

In Japan war Rosberg vom 1. Freien Training an schneller als sein Teamkollege und auch im Qualifying hatte er die Nase ganz knapp vorne. "Es war sehr eng und Nicos vorletzter Run war nicht perfekt", erklärte Wolff den gescheiterten Versuch, die Abstimmung am Silberpfeil zu verändern. "Sie haben sie bisschen geändert, haben sich ein paar Sachen angeschaut, ich kenne die Details nicht, aber sie sind zu dem zurückgegangen, was sie kannten und das funktionierte sehr gut."

Er könne nicht erklären, wieso einmal Rosberg dominiere und am nächsten Wochenende Hamilton, sagte Wolff. "Wir sehen das Muster. Letztes Wochenende war Lewis dominant und beinahe unschlagbar und davor, in Singapur, war es wieder Nico. Ich habe keine Erklärung dafür, aber es ist definitiv positiv für das Team, weil sie sich gegenseitig zu immer neuen Höchstleistungen antreiben."

In Japan lauere aber noch eine ganz andere Gefahr, betonte der Österreicher. "Da Sebastian [Vettel] 3 Plätze zurückversetzt wird und die Red Bull Racing auf Longruns sehr schnell waren", sei es nicht nur ein teaminterner Kampf oder einer gegen Ferrari. Auch Max Verstappen und Daniel Ricciardo hat Wolff mit auf der Rechnung im Kampf um die Lorbeeren.

"Du musst den Start gewinnen, in der 1. Runde sauber durch die Esses kommen und das Rennen beenden. Es gibt also immer noch jede Menge Variable."

Das Gespräch führte Adam Cooper

Nächster Formel 1 Artikel
Haas-Teamchef: Mercedes trödelt immer auf der Strecke rum

Previous article

Haas-Teamchef: Mercedes trödelt immer auf der Strecke rum

Next article

Lewis Hamilton lässt Mercedes-Pressekonferenz platzen

Lewis Hamilton lässt Mercedes-Pressekonferenz platzen

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Japan
Ort Suzuka International Racing Course
Teams Mercedes
Urheber Adam Cooper
Artikelsorte News