Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
50 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
68 Tagen
06 Juni
Rennen in
99 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
120 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
124 Tagen
01 Aug.
Rennen in
155 Tagen
29 Aug.
Rennen in
183 Tagen
12 Sept.
Rennen in
197 Tagen
26 Sept.
Rennen in
211 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
225 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
12 Dez.
Rennen in
288 Tagen
Details anzeigen:

Mick Schumacher: Ferrari der Traum, Vater Michael das Vorbild

Mick Schumacher spricht über seinen Traum, eines Tages in der Formel 1 für Ferrari zu fahren - Vater und Rekordweltmeister Michael ist das Vorbild des 20-Jährigen

geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher: Ferrari der Traum, Vater Michael das Vorbild

Schafft Mick Schumacher in den kommenden Jahren den Sprung in die Formel 1? Viele deutsche Fans wünschen sich das, schließlich ist der Sohn von Rekordchampion Michael Schumacher in der Formel 2 aktuell der einzige Nachwuchspilot aus Deutschland. "Mein Traum ist es, bei Ferrari zu fahren", verrät Mick im Gespräch mit dem 'ZDF'. Seit 2019 ist er Teil der Ferrari Driver Academy.

Das habe ihn bereits ein "großes Stück näher" an seinen Traum herangebracht, erklärt Schumacher. Gleichzeitig ist aber auch klar, dass es noch ein langer Weg für den 20-Jährigen ist. Erste Formel-1-Luft durfte er aber bereits schnuppern. Zum Beispiel bei seinem Test in Bahrain in diesem Jahr oder in Hockenheim, wo er den Ferrari F2004 seines Vaters pilotieren durfte.

In Hockenheim habe er "klar und deutlich gespürt", wie sehr sein Vater in Deutschland noch immer verehrt wird. Vergleiche mit ihm stören ihn aber "gar nicht", wie er betont. Er verrät: "Ich himmle ihn genauso an wie viele andere. Er ist mein Hero. Und wie machen im Endeffekt das gleiche. Wir haben die gleiche Leidenschaft, das gleiche 'Hobby'. Und ich glaube, dass wir uns da einfach sehr ähneln."

Und deswegen lieben ihn auch die Tifosi in Italien schon jetzt, wie Schumacher zuletzt beim großen Ferrari-Event in Mailand vor dem Rennen in Monza am eigenen Leib spürte. "Es war sehr schön. Es war sehr cool, ein sehr spezieller Moment für mich. Das habe ich so vorher noch nie wahrgenommen. Die Tifosi sind sehr mit dem Herzen dabei, und das ist sehr schön", freut sich Schumacher.

Um eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, holt er sich unter anderem auch Tipps bei Sebastian Vettel. Die beiden verbindet nicht nur Ferrari und die Nationalität sondern auch "das gleiche Vorbild", grinst Schumacher. "Wenn ich die Chance habe, dann rede ich mit ihm und hole mir da auch den ein oder anderen Tipp", berichtet er und erklärt: "Ich glaube, dass er mit da sehr viel helfen kann."

Schließlich habe Vettel als viermaliger Weltmeister "extrem viel Erfahrung in der Formel 1", erinnert Schumacher, für den der Aufstieg in die Formel 1 2020 wohl noch zu früh kommen würde. Sollte er im kommenden Jahr mit starken Leistungen in der Formel 2 überzeugen, wäre ein Aufstieg in die Königsklasse zur Saison 2021 aber alles andere als ausgeschlossen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Ricciardo-Strafe: Renault hadert mit "Schwarz-Weiß"-Regelauslegung

Vorheriger Artikel

Ricciardo-Strafe: Renault hadert mit "Schwarz-Weiß"-Regelauslegung

Nächster Artikel

Toto Wolff über 2021: "Aerodynamik muss Unterscheidungsmerkmal bleiben"

Toto Wolff über 2021: "Aerodynamik muss Unterscheidungsmerkmal bleiben"
Kommentare laden