Mika Häkkinen: In Ungarn hat sich die Formel-1-Saison gedreht

Warum der frühere Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen im Ungarn-Grand-Prix einen Wendepunkt in der Saison 2021 sieht und was als nächstes kommt

Mika Häkkinen: In Ungarn hat sich die Formel-1-Saison gedreht

Es kracht in Kurve 1. Danach ist ein Red Bull aus dem Rennen und der andere schleppt sich schwer beschädigt noch geradeso in die Top 10. Genau das ist beim Ungarn-Grand-Prix aus der Sicht des damaligen WM-Spitzenreiters Max Verstappen und seines Teams passiert. Verstappen hat deshalb nicht nur viele Punkte verloren, sondern auch die Führung in der Gesamtwertung.

Deshalb schreibt der frühere Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen in seiner Kolumne bei 'unibet.co.uk': "Meiner Erfahrung nach kann sich die WM an einem Wochenende drehen. Die Saison ist zwar noch lang, aber es fühlt sich so an, als hätte Ungarn die Saison 2021 geändert."

Denn einerseits habe Verstappen aus den genannten Gründen kaum gepunktet, andererseits aber habe Mercedes auch wahre Stärke bewiesen, meint Häkkinen weiter. "Ich hatte wirklich erwartet, dass Red Bull das Wochenende [in Ungarn] dominieren würde, wenn man die Stärken des Fahrzeugs und dessen Neigung zu engen Strecken bedenkt."

Mercedes sei jedoch gestärkt aus den vergangenen Wochen hervorgegangen, schreibt Häkkinen. "Man hat ausgezeichnet reagiert, Upgrades eingesetzt und zurückgeschlagen. Dass Lewis [Hamilton] und Valtteri Bottas im Qualifying beide in die erste Reihe gefahren sind, war ein klares Zeichen dafür, dass Mercedes einen Schritt nach vorne gemacht hat."

Es gehe jetzt um "Kleinigkeiten" im Duell der beiden Spitzenteams, meint Häkkinen. "Da kommt es auf jede Verbesserung an. Und es ist zu schwierig, eine Vorhersage abzugeben, welche Fahrer-Team-Kombination am Ende den Titel gewinnen wird. Ich glaube: Das Pendel schlägt auch im weiteren Saisonverlauf mal so, mal so aus."

Die große Frage sei nun, wie Red Bull auf die Rückschläge aus Silverstone und Budapest reagiere. Das Team von Verstappen stehe jetzt zweifelsfrei unter Druck. "Aber: Bei den nächsten beiden Rennen in Spa und in Monza dürfte Mercedes stark sein. Es wird also nicht einfach."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Zweites Quartal 2021: Formel-1-Einkünfte erholen sich wieder
Vorheriger Artikel

Zweites Quartal 2021: Formel-1-Einkünfte erholen sich wieder

Nächster Artikel

Vettel-Disqualifikation bleibt: Aston-Martin-Revision scheitert

Vettel-Disqualifikation bleibt: Aston-Martin-Revision scheitert
Kommentare laden