Red-Bull-Racing-Teamchef: Teams sollten nicht zu Wintertests in Bahrain gedrängt werden

geteilte inhalte
kommentare
Red-Bull-Racing-Teamchef: Teams sollten nicht zu Wintertests in Bahrain gedrängt werden
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
03.10.2016, 07:45

Christian Horner findet den Vorstoß von Mercedes, einen Wintertest in Bahrain durchzusetzen, "unverantwortlich" und meint, kein Team sollte dazu gedrängt werden, daran teilzunehmen.

Schild vom Bahrain International Circuit
Atmosphäre in Bahrain
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team W07
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31
Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef; Toto Wolff, Mercedes AMG F1, Motorsportchef
Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef

Wie Motorsport.com kürzlich berichtete, haben sich die Formel-1-Teams darauf geeinigt, beide Wintertestfahrten in Barcelona abzuhalten, obwohl Reifenlieferant Pirelli dafür plädiert hatte, zumindest einen der dreitägigen Tests im wärmeren Bahrain zu fahren.

"Wir testen die Pirelli-Reifen schon drei Mal in Abu Dhabi und haben einen gemeinsamen Test im Dezember", sagte Horner. "Die Reifenentscheidung für die ersten Rennen fällt nach diesen Tests, also sehe ich keine Logik darin, uns eine Menge unnötiger Ausgaben aufzuladen."

Mercedes hatte am Rande des Grand Prix von Malaysia versucht, Unterstützung bei den anderen Teams dafür zu finden, entweder den zweiten Test in Bahrain anzuhalten, oder es den Teams freizustellen, ob sie da oder in Barcelona fahren wollen.

Um diese Idee durchzusetzen bräuchte Mercedes aber die Zustimmung aller Team, die jedoch recht unwahrscheinlich erscheint. Das aktuelle Sportliche Reglement der Formel 1 schreibt nämlich vor, dass alle Testfahrten vor der Saison auf europäischen Strecken stattfinden müssen.

"Meine persönlich Meinung ist, dass wir in Europa bleiben sollten", betonte Horner. "Wahrscheinlich haben 65-75 Prozent der Teams Budgetprobleme und finanziell zu kämpfen", erklärte er. "Mir erscheint es daher finanziell unverantwortlich, zu einem Zeitpunkt, an dem die Autos noch in der Entwicklungsphase sind, noch dazu mit einem neuen Konzept, mehr als eineinhalb Stunden von der Fabrik entfernt zu sein. Ende Februar und Anfang März wird es in Spanien auch schon wärmer."

Wenn Mercedes unbedingt nach Bahrain wolle, sollten sie eben die Kosten für alle übernehmen, schlug Horner vor. "Ich finde es ist ein bisschen unverantwortlich, den Teams zu diktieren und sie dazu drängen, an den Test teilzunehmen. Wir sind ein Team, das es sich leisten kann, nach Bahrain zu gehen, aber ich glaube, das es besser wäre, in Barcelona zu testen."

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Wie Mercedes für 2017 entwickelt – oder trickst

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Wie Mercedes für 2017 entwickelt – oder trickst

Nächster Artikel

Kolumne: War Hamiltons Ausfall in Malaysia Sabotage?

Kolumne: War Hamiltons Ausfall in Malaysia Sabotage?
Kommentare laden