Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
6 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
20 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
55 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: Weißer Rauch bei Mercedes-Teams nicht geklärt

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Weißer Rauch bei Mercedes-Teams nicht geklärt
Autor:
Co-Autor: A. Kalinauckas

Weißer Rauch am Heck der Mercedes-Autos: Sportchef Toto Wolff erklärt, was seine Ingenieure bislang darüber wissen und ob es Probleme gibt

Das kennt man eigentlich gar nicht von Mercedes: Am Heck der Fahrzeuge mit Mercedes-Antrieb zeigt sich in der Formel-1-Saison 2020 vermehrt weißer Rauch. Bei Racing Point war das schon bei den Wintertests zu sehen gewesen, nun aber trat es auch mehrfach beim Mercedes-Werksteam auf.

"Wir sehen das, wenn die Öltanks am Anfang voll sind", erklärt Mercedes-Sportchef Toto Wolff. "Da scheinen wir ein Problem zu haben, dass Öl aus dem Chassis tritt."

Die genaue Ursache dafür aber kenne sein Team noch nicht. Man könne derzeit nur mutmaßen. Und eine Theorie sei: "Es scheint so zu sein, dass wir nicht ganz im Griff haben, wie viel am Anfang ausläuft, wenn der Öltank ganz voll ist. Das ist etwas, was wir verstehen müssen."

Ein "Problem" im klassischen Sinn schließt Wolff aber aus, indem er sagt: "Es ist kein Zuverlässigkeitsthema. Darüber bin ich froh." Alles Weitere müsse die Nachforschung zeigen, die Mercedes angestoßen habe. "Vielleicht kann ich die Frage in Silverstone beantworten", sagt Wolff. "Im Moment wissen wir es noch nicht."

Deshalb tappen auch die Mercedes-Kundenteams im Dunkeln. Dave Robson von Williams meint aber ebenfalls, es bestünde keine Gefahr für die Haltbarkeit der Autos. "Da bin ich mir sicher", so der Brite. "Es wird sich einfach um etwas überschüssiges Öl handeln."

Weitere Co-Autoren: C. Nimmervoll. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

McLaren-Teamchef Andreas Seidl: Racing Point wird so stark bleiben

Vorheriger Artikel

McLaren-Teamchef Andreas Seidl: Racing Point wird so stark bleiben

Nächster Artikel

"So gut wie noch nie": Lewis Hamilton gewinnt GP Ungarn 2020

"So gut wie noch nie": Lewis Hamilton gewinnt GP Ungarn 2020
Kommentare laden