präsentiert von:

Vorschau Paris: Baut Vergne die Führung beim Heimspiel aus?

Jean-Eric Vergne ist der große Star beim anstehenden Formel-E-Rennen in Paris: Der Franzose will beim Heimspiel einen großen Schritt in Richtung Titel machen

Vorschau Paris: Baut Vergne die Führung beim Heimspiel aus?
Andre Lotterer, Techeetah, Jean-Eric Vergne, Techeetah
Jean-Eric Vergne, Techeetah
Mauer nach Crash von Jean-Eric Vergne, Techeetah
Sébastien Buemi, Renault e.Dams; Jean-Eric Vergne, Techeetah
Jean-Eric Vergne, Techeetah
Lucas di Grassi, Audi Sport ABT Schaeffler, Jean-Eric Vergne, Techeetah
Streckenlayoout für den Paris ePrix
Les Invalides
Luca Filippi, NIO Formula E Team, Ma Qinghua, NIO Formula E Team ,on the grid

Der Takt der Formel E schlägt ab sofort schneller. Gerade einmal zwei Wochen nach dem Europaauftakt in Rom gastiert die Formel E an diesem Wochenende in Paris. Die französische Hauptstadt ist bereits zum dritten Mal Austragungsort eines ePrix und hält am Samstag Saisonlauf Nummer acht ab.

Die Augen dürften wieder einmal auf die üblichen Verdächtigen gerichtet sein. Sam Bird (DS Virgin) hat sich mit seinem Sieg in Rom wieder zurück in den Titelkampf geschoben und Felix Rosenqvist (Mahindra) nach dessen Ausfall überholt. Bird liegt nur noch 18 Punkte hinter Jean-Eric Vergne (Techeetah), der weiterhin die Meisterschaft anführt und nie schlechter als Rang fünf klassiert war.

Für den Franzosen ist der Lauf in Paris ein echtes Heimspiel, umso motivierter dürfte der Techeetah-Pilot an die Sache gehen. Vergne dürfte vor allem noch das Rennen im Vorjahr im Hinterkopf haben: "Wir hatten eine gute Pace und waren im Kampf um den Sieg, als die Aufhängung bei Jean-Eric brach", erinnert sich Teamchef Mark Preston. "Wahrscheinlich hätte er sonst das Rennen gewonnen."

Der Sieg wäre damals sogar der erste für Vergne und Techeetah gewesen, sodass das Aus doppelt bitter war. Doch die Zeichen haben sich geändert: Der Franzose ist mittlerweile dreimaliger Rennsieger und Techeetah das einzige Team, das einen Doppelerfolg feiern konnte.

Doch natürlich gibt es viele Konkurrenten, die den Sieg in Paris ebenfalls holen wollen: Neben Rom-Sieger Sam Bird brennt vor allem Felix Rosenqvist auf Wiedergutmachung, nachdem er vor zwei Wochen in Führung liegend ausgefallen war. Sebastien Buemi will beim Heimspiel von Renault seinen ersten Saisonsieg einfahren, und auch die Audi-Piloten Daniel Abt und Lucas di Grassi waren zuletzt in starker Form.

Die Strecke ist die gleiche wie in den vergangenen Jahren. Um den Invalidendom und das Grab Napoleons schlängelt sich der 1,93 Kilometer lange Circuit des Invalides. 14 Kurven gilt es zu absolvieren, die jedoch eher der langsameren und kniffligeren Natur zuzuordnen sind. Überholen war auf dem Kurs in Frankreich bislang ein Kunststück und dürfte es auch in diesem Jahr bleiben.

Zu notieren ist erstmals seit dem ePrix von Marrakesch wieder ein Fahrerwechsel in der Formel E. NIO hat Luca Filippi nach schwachen Leistungen auf die Ersatzbank verbannt. Ihn ersetzt Reservepilot Qing-Hua Ma, der schon vor zwei Jahren in Paris zu seinem Debüt kam und damals für das Team Aguri antrat. Großen Eindruck konnte aber auch der Chinese bislang nicht machen: In sieben Einsätzen holte er noch nie einen Punkt.

Wie bei Europarennen der Serie üblich, findet um 12 Uhr MESZ das Qualifying in vier Gruppen statt. Eurosport-Abonnenten können die Qualifikation wie üblich im Eurosport Player sehen. Das Rennen findet wie gewohnt um 16 Uhr MESZ statt und kommt live auf Eurosport im Free-TV.

geteilte inhalte
kommentare
Agag-Kolumne: Neues Formel-E-Format wird die Leute umhauen

Vorheriger Artikel

Agag-Kolumne: Neues Formel-E-Format wird die Leute umhauen

Nächster Artikel

Virgin-Team nun mehrheitlich in chinesischem Besitz

Virgin-Team nun mehrheitlich in chinesischem Besitz
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Event Paris
Ort Stadtkurs in Paris
Fahrer Jean-Eric Vergne
Teams DS Techeetah
Urheber Norman Fischer