IndyCar-Grand-Prix Indianapolis: Pole für Power, Comeback für Montoya

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar-Grand-Prix Indianapolis: Pole für Power, Comeback für Montoya
Autor: Mario Fritzsche
12.05.2017, 21:26

Im IndyCar-Qualifying auf dem Infield-Kurs des Indianapolis Motor Speedway sichert sich Will Power mit sattem Vorsprung die beste Ausgangsposition für das Rennen am Samstag.

Will Power, Team Penske, Chevrolet
Will Power, Team Penske, Chevrolet
Will Power, Team Penske, Chevrolet
Will Power, Team Penske, Chevrolet
Polesitter: Will Power, Team Penske, Chevrolet
Helio Castroneves, Team Penske, Chevrolet
Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
Juan Pablo Montoya, Team Penske, Chevrolet
Sébastien Bourdais, Dale Coyne Racing, Honda
Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda

Der Monat Mai heißt im IndyCar-Kalender nichts anderes, als dass der Indianapolis Motor Speedway im Mittelpunkt des Geschehens steht.

Doch bevor am Montag der Trainingsbetrieb zum Saisonhöhepunkt, der 101. Auflage des Indy 500, eröffnet wird, steht an diesem Wochenende zunächst die 4. Auflage des Grand Prix von Indianapolis auf dem Programm.

Fotos: IndyCar in Indianapolis

Ausgetragen wird der Grand Prix von Indianapolis auf dem 3,9 Kilometer langen Infield-Kurs des Indianapolis Motor Speedway. Dieser weist in der IndyCar-Variante 13 Kurven auf und wird im Uhrzeigersinn umrundet.

Deutliche Pole-Position für Will Power

Die Pole-Position für das Rennen am Samstag holte sich einmal mehr Will Power Mit seinem silbernen #12 Penske-Chevrolet legte der Australier im Qualifying am Freitag eine Q3-Zeit von 1:07,704 Minuten hin.

Damit hat Power den neuen Streckenrekord inne und er hatte unterm Strich einen satten Vorsprung von 0,4 Sekunden auf Penske-Teamkollege Helio Castroneves. Bislang starteten in dieser Saison nur Power und Castroneves von der Pole-Position.

Castroneves, dessen #3 Penske-Chevrolet an diesem Wochenende ebenfalls in Silber gehalten ist, geht am Samstag von Platz 2 ins Rennen. Josef Newgarden macht auf Startplatz 3 ein Penske-Dreigestirn an der Spitze der Startaufstellung komplett. Den 4. Startplatz holte sich Scott Dixon (Ganassi-Honda).

Juan Pablo Montoya beim Comeback auf Startplatz 5

Juan Pablo Montoya, der an diesem Wochenende sein Saisondebüt gibt, fuhr den #22 Penske-Chevrolet auf den 5. Startplatz, nachdem er bei seinem Comeback auf Anhieb den Q3-Einzug geschafft hat. Auch Sebastien Bourdais (Coyne-Honda; 6.) schaffte es wieder bis ins Q3.

An eben diesem Q3-Einzug scheiterte in Q2 allen voran Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet; 7.). Der Titelverteidiger und Vorjahressieger klagte über zu viel Untersteuern mit seinem neongelben #1 Penske-Chevrolet.

Auch für die Andretti-Piloten Ryan Hunter-Reay (8.), Alexander Rossi (9.) und Marco Andretti (11.) war in Q2 Endstation. Gleiches gilt für James Hinchcliffe (Schmidt-Honda; 10.) und Tony Kanaan (Ganassi-Honda; 12.).

Schon nach Q1 war der Tag unter anderem für Carlos Munoz (Foyt-Chevrolet; 18.), Graham Rahal (Rahal-Honda; 20.) und Takuma Sato (Andretti-Honda; 22.) beendet.

Die komplette Startaufstellung zum Grand Prix von Indianapolis

Der Start zum Grand Prix von Indianapolis über 85 Runden erfolgt am Samstag um 15:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MESZ).

Nächster IndyCar Artikel
Alle Formel-1-Fahrer mit Sieg beim Indy 500

Vorheriger Artikel

Alle Formel-1-Fahrer mit Sieg beim Indy 500

Nächster Artikel

Designstudie: So sieht das IndyCar 2018 aus

Designstudie: So sieht das IndyCar 2018 aus
Kommentare laden