Dani Pedrosa: "Kein leichter Start" mit neuem Crewchief

geteilte inhalte
kommentare
Dani Pedrosa:
Autor: Maria Reyer
09.12.2017, 09:28

2017 holte Honda Giacomo Guidotti als neuen Crewchief für Dani Pedrosa zu HRC. Nach einem schwierigen Jahr 2016 fällt die diesjährige Saisonbilanz erfreulicher aus.

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
1. Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
1. Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Pole sitter Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Honda-Pilot Dani Pedrosa konnte sich nach einem besonders enttäuschenden Jahr 2016 in dieser Saison wieder steigern. Zwar reichte er mit seinen Leistungen nicht an Teamkollege und Weltmeister Marc Marquez heran, dennoch sicherte er sich insgesamt zwei Siege (zuletzt in Valencia) und neun Podestplätze. Dabei geholfen hat auch der Wechsel des Crewchiefs.

"Natürlich arbeitet jede Person anders. Das Team funktioniert aber gut", erklärt Pedrosa. Er holte sich nach einer frustrierenden ersten Saisonhälfte 2016 mit Giacomo Guidotti einen neuen Crewchief ins Team, dieser löste Ramon Aurin nach nur zwei Jahren ab. Dies sei eine schwierige Entscheidung gewesen, da es um denjenigen gehe, mit dem man am intensivsten zusammenarbeite, erklärte der Spanier bei der Bekanntgabe.

 

"Der Crewchief weiß oft schon Bescheid, wenn er meinen Blick sieht", beschreibt der erfahrene Pilot die Zusammenarbeit mit seinem Ingenieur. Dieses Grundvertrauen musste er nach jahrelanger Zusammenarbeit mit Mike Leitner, aktueller KTM-Teammanager, erst wieder mit Aurin aufbauen. Doch die Partnerschaft hielt nicht lange. Deshalb holte HRC Guidotti von Scott Reddings Pramac-Ducati-Mannschaft.

"Wir hatten nicht den leichtesten Start im Winter, da alles noch neu war für ihn. Nicht nur der Motor, den wir gewechselt haben, sondern auch das Bike und das Team. Schritt für Schritt lernen wir voneinander, aber es ist bislang positiv gewesen", fiel Pedrosas Zwischenfazit bereits beim Österreich-Grand-Prix positiv aus.

"Ich denke, wir machen einen guten Job." In Spielberg feierte der 32-Jährige sein siebtes Saisonpodium, danach folgten noch ein Dritter Platz in Aragon und der Sieg beim Saisonfinale in Valencia. Auch Ex-Honda-Teammanager Livio Suppo bestätigte schon im April: "Die Zusammenarbeit mit Guidotti funktioniert gut."

Nächster MotoGP Artikel
Andrea Iannones Kampfgeist: "Könnte sonst auch zu Hause bleiben"

Previous article

Andrea Iannones Kampfgeist: "Könnte sonst auch zu Hause bleiben"

Next article

Valentino Rossi erklärt: Darum hockt er sich neben sein Bike

Valentino Rossi erklärt: Darum hockt er sich neben sein Bike

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Dani Pedrosa Shop Now
Teams Repsol Honda Team
Urheber Maria Reyer
Artikelsorte News