Elektro-Erbe des Sport quattro S1: Das ist der Audi S1 Hoonitron für Ken Block

Inspiriert von Sport quattro S1 hat Audi für Ken Block ein Elektro-Unikat entwickelt, das im neuen "Elektrikhana"-Video des Driftstars die Hauptrolle spielen wird

Elektro-Erbe des Sport quattro S1: Das ist der Audi S1 Hoonitron für Ken Block

Audi präsentiert den Audi S1 e-tron quattro Hoonitron, der als Einzelstück exklusiv für den US-Driftkünstler Ken Block entwickelt wurde. Das rein elektrische Unikat wird Hauptdarsteller eines neuen Videos, das Block zusammen mit seinem Team produziert und in den nächsten Monaten veröffentlicht. Inspiriert wurde der Renner vom legendären Audi Sport quattro S1.

"Der S1 Hoonitron verbindet vieles von dem, was Audi schon in den 80ern ausgemacht hat", sagt Block, der sich schon als Jugendlicher von den Audi-Rallyefahrzeugen begeistern ließ. "Zum Beispiel eine spektakuläre Aerodynamik, die jetzt in eine absolut moderne Form übertragen wurde. Ich finde es cool, dass die Audi-Designer sich von ihrer eigenen Vergangenheit haben inspirieren lassen und die Technologien und den Look einzigartig in die heutige Zeit übertragen haben."

Zwei Elektromotoren, Allradantrieb, Leistung im Überfluss, ein Chassis aus Kohlefaser - das sind die reinen Zahlen des Fahrzeugs. Im November gab es ein erstes Kennenlernen. "Audi hat mir die Möglichkeit gegeben, das Auto einige Tage in Deutschland zu testen", berichtet Block.

"Ich kenne viele Autos mit Verbrennermotor und Getriebe, aber hier musste ich vieles neu lernen. Es ist eine völlig neue Erfahrung, vom Stillstand direkt in einen Donut mit 150 km/h zu kommen - nur mit dem rechten Fuß. Wir haben konzentriert gearbeitet, damit das Auto und ich uns aneinander gewöhnen. Danke an die ganze Mannschaft von Audi Sport für die großartige Zusammenarbeit."

Die gesamte Entwicklung und Technologie des S1 Hoonitron entstand bei Audi Sport am Standort Neckarsulm. Für die Gestaltung zeichnet das Audi Design in Ingolstadt verantwortlich. Eine nicht alltägliche Aufgabe für Marc Lichte und sein Team. "Als wir zum ersten Mal von diesem Projekt gehört haben, war das ganze Team sofort begeistert: Wir hatten die Chance, ein Auto zu entwickeln, das eine Ikone unserer Marke mit der Zukunft verbindet", sagt der Audi-Chefdesigner.

Die Herausforderungen waren groß: "Es ging darum, eine moderne, rein elektrische Interpretation des S1 Pikes Peak zu erschaffen. Der Zeitplan war enorm eng: Während unser Designprozess normalerweise ein bis eineinhalb Jahre dauert, hatten wir hier von der ersten Zeichnung bis zum fertigen Design nur vier Wochen Zeit. Wir waren mit Ken Block und seinem Team in ständigem Kontakt und haben uns intensiv ausgetauscht."

Block und sein Team werden mit dem S1 Hoonitron die nächste Folge der berühmten Gymkhana-Videos produzieren. Arbeitstitel: Elektrikhana. "Die Zusammenarbeit mit Audi ist für mich eine ganz besondere Partnerschaft. Die Marke und ihre Leidenschaft für Motorsport hat mich in den Rallyesport gebracht", sagt Block.

"Damit, dass Audi jetzt für mein Team und mich dieses Auto entwickelt hat und uns bei unserem nächsten Projekt begleitet, wird für mich ein Traum wahr. Der Hoonitron schreibt das nächste Kapitel unserer Geschichte und führt unsere Gymkhana-Story in die Zukunft."

Mit Bildmaterial von Audi AG.

geteilte inhalte
kommentare
Robert Reid: Motorsport kann nicht nur elektrisch betrieben werden
Vorheriger Artikel

Robert Reid: Motorsport kann nicht nur elektrisch betrieben werden

Nächster Artikel

"Es war nicht akzeptabel": FIA-Präsident Ben Sulayems schwieriger Einstieg

"Es war nicht akzeptabel": FIA-Präsident Ben Sulayems schwieriger Einstieg
Kommentare laden