Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
News

Sebastien Ogier wechselt beim WRC-Saisonfinale den Beifahrer

Bei der Rallye Japan wird anstelle von Benjamin Veillas Vincent Landais auf dem Beifahrersitz des achtmaligen WRC-Champions Sebastien Ogier Platz nehmen

Sebastien Ogier wechselt beim WRC-Saisonfinale den Beifahrer

Nur vier Tage nach dem ersten gemeinsamen Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist die Zusammenarbeit zwischen Sebastien Ogier und Beifahrer Benjamin Veillas schon wieder Geschichte - zumindest vorläufig. Wie Toyota am 27. Oktober bekanntgab, wird bei der Rallye Japan Vincent Landais auf dem Sitz neben Ogier Platz nehmen.

Der Einsatz beim WRC-Saisonfinale soll eine Art Testlauf für eine künftige Zusammenarbeit zwischen Ogier und Landais sein. Nachdem Toyota auch Dank das Sieges von Ogier und Veillas bei der Rallye Spanien am vergangenen Wochenende der Herstellertitel sicher ist, habe man sich zu diesem Wechsel entschieden.

Veillas hatte nach dem Rücktritt von Ogiers langjährigem Beifahrer Julien Ingrassia erst in der Saison 2022 die Rolle des Navigators für den achtmaligen Weltmeister übernommen. In der WRC ging das Duo in dieser Saison bei fünf Rallyes an den Start und fuhr in Spanien zusammen den ersten Sieg ein.

Landais war schon Teil von Ogiers Schotter-Crew

"Zunächst möchte ich mich bei Benjamin für seine harte Arbeit und seinen Einsatz während unseres diesjährigen Rallye-Programms bedanken, und es war ein besonderer Moment, unseren ersten gemeinsamen Sieg in Spanien zu feiern", sagt Ogier.

Vincent Landais

Vincent Landais war bisher Beifahrer von Pierre-Louis Loubet

Foto: M-Sport

"Jetzt, wo das Team alle drei Meisterschaften gewonnen hat und die wichtigsten Saisonziele erreicht sind, möchten wir natürlich bei der Heimrallye von Toyota in Japan einen Höhepunkt erreichen", so Ogier weiter.

"Aber dieser letzte Lauf ist auch eine Chance, einige Dinge für die Zukunft vorzubereiten und zu evaluieren und Vincent eine Chance zu geben, der ein talentierter und motivierter junger Beifahrer ist. Er hat mit uns in unserer Schotter-Crew gearbeitet, und nach dieser netten Erfahrung freue ich mich darauf, unsere erste gemeinsame Rallye zu bestreiten und zu sehen, wie es funktioniert."

Landais: "Große Ehre, mit Seb zu fahren"

Der 31-jährige Landais war bisher Beifahrer von Pierre-Louis Loubet. In dieser Saison gingen die beiden Franzosen für M-Sport an den Start, zwei vierte Plätze waren ihre besten Resultate. "Es wird eine große Ehre sein, mit Seb und Toyota bei der Rallye Japan zu fahren", sagt Landais.

"Seb und Julien sind Vorbilder für jeden französischen Fahrer und Beifahrer, daher ist dies eine großartige Gelegenheit, auf die ich sehr stolz bin. Julien hat mir während meiner Karriere sehr geholfen, und ich hatte bereits die Gelegenheit, mit Seb als Teil seiner Schotter-Crew in Monte Carlo dieses Jahr zu arbeiten."

"Japan wird eine große Herausforderung sein, bei der es viel zu lernen gibt, aber ich werde mich wie immer darauf konzentrieren, mein Bestes zu geben, und versuchen, das Beste aus dieser Chance zu machen. Abschließend möchte ich M-Sport, Pierre-Louis Loubet und seinen Sponsoren für diese Saison und die guten Ergebnisse danken, die wir gemeinsam erzielen konnten", so Landais.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Sebastien Ogier nach WRC-Sieg in Spanien: "Musste hier nichts beweisen"
Nächster Artikel Roadmap zur WRC-Zukunft laut FIA zu "70 Prozent" festgelegt

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland