Dakar 2018: Aus für Sunderland – van Beveren übernimmt

Während Yamaha auf der vierten Dakar-Etappe 2018 einen Doppelerfolg einstreicht, ist die Rallye für Vorjahressieger und Spitzenreiter Sam Sunderland (KTM) gelaufen.

Für die Teilnehmer der Rallye Dakar 2018 stand am Dienstag die vierte von insgesamt 14 Etappen auf dem Programm. Es galt, eine 444 Kilometer lange Schleife durch die peruanische Wüste zu absolvieren. Diese führte von San Juan de Marcona über 330 Wertungskilometer wieder zurück ins Biwak, in dem man am Morgen mit 30 Minuten Verspätung gestartet war. Ursache für die Verzögerung war dichter Nebel.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2018

In das Duell KTM vs. Honda in der Motorrad-Wertung hat sich am Dienstag Yamaha nachdrücklich eingemischt. Adrien van Beveren (Yamaha) holte sich nach überzeugender Vorstellung den Tagessieg mit einem Vorsprung von fünf Minuten auf seinen Teamkollegen Xavier de Soultrait. Platz drei in der Tageswertung ging mit sieben Minuten Rückstand an Matthias Walkner (KTM).

Aus für Spitzenreiter Sunderland

Indes ist die Rallye für den in der Gesamtwertung führenden Sam Sunderland (KTM) gelaufen. Der Vorjahressieger war nach der Montagsetappe der Spitzenreiter gewesen, kam aber auf der Dienstagsschleife vom rechten Weg ab. Nach einer harten Landung infolge eines Sprungs wurde Sunderland mit Rückenschmerzen direkt ins Biwak in San Juan de Marcona geflogen.

"Sam geht es den Umständen entsprechend schlecht", bemerkt KTM-Teammanager Alex Doringer im Gespräch mit 'Motorsport.com' und berichtet: "Bei Kilometer 230 ist er in ein Loch reingesprungen, hat eine Kompression erwischt und sofort starke Schmerzen im unteren Rücken bemerkt.  Er fuhr zunächst weiter, hat nach ein paar Kilometern aber angehalten und mit der Bitte um Hilfe angerufen. Er war zur ersten Untersuchung im Medical-Center und war ansprechbar. Jetzt ist er mit dem Flieger auf dem Weg ins Krankenhaus in Lima." Auf eine genaue Diagnose müsse man noch warten.

Honda-Pilot Joan Barreda – neben Sunderland ein weiterer als Favorit auf den Gesamtsieg angetretener Pilot – hatte den ersten Teil der Etappe am Dienstag bestimmt, sich dann aber in einer Gruppe mit rund 15 Piloten verfahren. Schon am Montag hatte sich Barreda verfahren und dabei viel Zeit auf Sunderland verloren.

Neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist Tagessieger Adrien van Beveren, der nach der Montagsetappe nur auf Gesamtrang sechs gelegen hatte. Erster Verfolger des Franzosen ist Pablo Quintanilla (Husqvarna) mit einem Rückstand von nur 1:55 Minuten. Matthias Walkner belegt nach dem Ausfall seines Teamkollegen Sunderland mit nun 5:23 Minuten Rückstand auf die Spitze den vierten Gesamtrang hinter Kevin Benavides (Honda; 3.).

Quads: Erster Etappensieg für Kariakin

In der Quad-Wertung ist die Serie von Etappensiegen für Ignacio Casale (Yamaha) gerissen. Nachdem der Chilene die ersten drei Etappen allesamt für sich entschieden hatte, musste er sich am Dienstag knapp seinem Verfolger Sergei Kariakin (Yamaha) beugen. Der Vorjahressieger war 43 Sekunden schneller und hat damit unwesentlich vom Vorsprung Casales abgefeilt. Der Chilene führt die Rallye jedoch weiterhin mit komfortablen 25:30 Minuten auf den Russen an.

Top 10 der Motorrad-Wertung nach Etappe 4 von 14:

Pos. Fahrer Bike Zeit / Abstand
1

 Adrien van Beveren

Yamaha 11:03:23 Stunden
2

 Pablo Quintanilla

Husqvarna +1:55 Minuten
3

 Kevin Benavides

Honda +3:15
4  Matthias Walkner KTM +5:23
5  Xavier de Soultrait Yamaha +7:34
6  Toby Price KTM +10:14
7

 Jose Ignacio Cornejo

Honda +12:06
8

 Franco Caimi

Yamaha +12:48
9  Gerard Farres KTM +13:05
10  Antoine Meo KTM +13:47
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2018
Fahrer Adrien van Beveren
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte Etappenbericht
Tags bike, dakar, dakar 2018, etappe 4, motorrad, peru, rallye dakar, rallye dakar 2018, san juan de marcona-san juan de marcona