F1 in Budapest 2017: Sauber plant großes Aerodynamik-Update

geteilte inhalte
kommentare
F1 in Budapest 2017: Sauber plant großes Aerodynamik-Update
Lawrence Barretto
Autor: Lawrence Barretto
Übersetzung: André Wiegold
20.07.2017, 13:32

Das Sauber F1 Team plant, für den Großen Preis von Ungarn am kommenden Wochenende ein großes Aerodynamik-Update einzuführen.

Marcus Ericsson, Sauber C36
Marcus Ericsson, Sauber C36
Marcus Ericsson, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Marcus Ericsson, Sauber C36, Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36, Marcus Ericsson, Sauber C36
Marcus Ericsson, Sauber C36, Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Pascal Wehrlein, Sauber C36, Marcus Ericsson, Sauber C36, Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Pascal Wehrlein, Sauber C36, Marcus Ericsson, Sauber C36, Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Marcus Ericsson, Sauber C36, Pascal Wehrlein, Sauber C36

Sauber hatte in den vergangenen 2 Rennen in Spielberg und Silverstone große Schwierigkeiten mit der Leistung seines F1-Fahrzeugs. Zudem gab es keinerlei technische Updates, um den Wagen zu verbessern.

Für das Rennen in Ungarn will das Team aus der Schweiz aber ein großes Update einsetzen, das die Leistung des Autos vehement verbessern soll. Das größte Problem sei jedoch, dass der Rennstall einen 1 Jahr alten Ferrari-Motor nutzen muss.

"Ich weiß nicht genau, was das Update beinhaltet, aber es wird ein großer Schritt für uns sein", sagte Marcus Ericsson gegenüber Motorsport.com. "In Ungarn hilft uns jede Erhöhung des Abtriebs. Hier sind die Motoren nicht so wichtig."

"Das könnte für uns eine Chance sein. Wenn das Update funktioniert, haben wir die Möglichkeit, mitzuhalten."

Das Rennen in Ungarn ist zudem der 1. Lauf unter der Regie des neuen Sauber-Teamchefs Frederic Vasseur, der das Amt von Monisha Kaltenborn übernommen hatte.

Bildergalerie: Sauber-Pilot Pascal Wehrlein in Silverstone

Sauber hatte sein erstes großes Update in Spanien und Monaco eingeführt, zu dem ein neuer Unterboden, Windabweiser an den Seitenkästen, Hinterradbremskanäle und weitere Modifikationen an der Karosserie gehörten. Jedoch blieb der erhoffte Leistungsschub aus.

"Hoffentlich funktioniert das neue Update besser als die vergangenen", fügte Ericsson hinzu. "Wir haben nicht den Sprung mit ihnen gemacht, den wir uns erwartet hatten."

"Wenn das Auto funktioniert und so schnell wie in Silverstone ist, können wir mit Haas mithalten. Auch Stoffel Vandoorne war nicht viel schneller. Wir sind gar nicht so schlecht, wenn unser Auto gut eingestellt ist."

"Hoffentlich werden wir in Ungarn, wo der Motor nicht das wichtigste Teil des Fahrzeugs ist, effizienter sein."

Sauber hat in der aktuellen F1-Saison bisher 5 Punkte gesammelt. In der Konstrukteurswertung liegt das Team auf Platz 9. 

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Marcus Ericsson
Teams Sauber
Urheber Lawrence Barretto
Artikelsorte News