Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Erste Updates bei Force India in Bahrain

Force India weicht in der Formel-1-Saison 2017 von seiner normalen Routine ab und bringt schon beim 3. Rennen des Jahres in Bahrain ein Update-Paket.

Nachdem beide Fahrer in den ersten 2 Rennen in die Punkteränge gefahren sind, kann Force India das durchaus als gelungen betrachten und sich auch 2017 wieder als "Best of the Rest" sehen.

Das Team hat bei der Entwicklung in diesem Jahr offenbar auch zugelegt und hat in Bahrain bereits zahlreiche Updates am VJM10, während es bisher mit den ersten neuen Teilen bis zum Start der Europasaison gewartet hat.

Zu diesem Zeitpunkt in der Saison geht es darum, die Bereiche des Autos in Angriff zu nehmen, die am einfachsten zu erreichen sind. Nach den Änderungen im Reglement sind die zum großen Teil im Bereich vor den Seitenkästen.

Windabweiser

Force India VJM10 turning vanes comparison
Force India VJM10, Windabweiser, Vergleich

Foto: Giorgio Piola

Natürlich ist es bei Änderungen in der Mitte des Autos, wie groß auch immer sie sind, oft nötig, die Teile, die den Luftfluss steuern, ebenfalls zu beachten. Daher wurden auch die Luftleitbleche unter der Nase und das Chassis des VJM10 modifiziert.

Der große Schlitz, der normalerweise unter dem ersten Element der Luftleitbleche zu finden ist, wurde komplett entfernt, während die hintere Kante anders geformt ist. Ziel ist es, die Struktur des Luftstroms an die Luftleitbleche dahinter zu verbessern.

Luftleitbleche und Luftstromverbesserer

Force India VJM10 bargeboard detail
Force India VJM10, Luftleitblech, Detail

Foto: Giorgio Piola

Die Luftleitbleche mit 9 Einschnitten entlang der obere Kante (roter Pfeil) – anstatt der bisherigen 4 – sind die Hauptkomponente des Updates, während das vordere Luftleitblech vor dem Hauptblech entscheidend länger geworden ist (weißer Pfeil).

Die Luftstromverbesserer, die sich bisher neben den Seitenkästen befanden (gelber Pfeil), wurden verändert und formen nun einen kleineren Rahmen um die Schulter des Seitenkastens, bevor sie schließlich in einem vertikalen Vortex-Generator zusammenlaufen.

Force India VJM10 sidepod detail
Force India VJM10, Seitenkasten, Detail

Foto: Giorgio Piola

Die Verlängerung des Splitters vor dem Unterboden wurde ebenfalls geändert und weist an der Schnittkante nun 3 zusätzliche große Schlitze an der Oberfläche auf.

Vermutlich ist das ein Übergangspaket der Updates, die das Team vor der Saison 2017 bereits als sehr konservativ für die Kühlung beschrieben hat. Ein schmäleres Paket für die Seitenkästen wird für die kommenden Rennen erwartet.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Sachir
Rennstrecke Bahrain International Circuit
Teams Force India
Artikelsorte Analyse
Tags bahrain, force india, formel 1, piola, technik
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola