Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
43 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
57 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
61 Tagen
06 Juni
Rennen in
92 Tagen
13 Juni
Rennen in
99 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
113 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
117 Tagen
01 Aug.
Rennen in
148 Tagen
29 Aug.
Rennen in
176 Tagen
12 Sept.
Rennen in
190 Tagen
26 Sept.
Rennen in
204 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
208 Tagen
10 Okt.
Rennen in
218 Tagen
24 Okt.
Rennen in
232 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
246 Tagen
12 Dez.
Rennen in
281 Tagen
Details anzeigen:

Nach Kritik in der Heimat: Max Verstappen verteidigt Red Bull

Nach der Aufregung um scharfe Kritik am Red-Bull-Team aus den Niederlanden schreitet Max Verstappen ein und verteidigt seinen Rennstall

Nach Kritik in der Heimat: Max Verstappen verteidigt Red Bull

Max Verstappen hat sein Red-Bull-Team in seiner niederländischen Heimat gegen Medienkritik verteidigt. Nach der Ankündigung von Teamchef Christian Horner, Red Bull sei 2020 so gut auf die neue Formel-1-Saison vorbereitet wie seit 2013 nicht mehr, setzte es mit der Nullnummer beim Saisonauftakt gleich mal eine herbe Enttäuschung. Dass das in Verstappens Heimat zerpflückt wurde, ist nicht weiter verwunderlich.

"Ich finde es nicht fair, dass Red Bull kritisiert wird", sagt der 22-Jährige. Man habe trotz des Ausfalls im ersten Rennen "die beste Saisonvorbereitung seit Jahren" gehabt, unterstreicht er - und betont: "Diesbezüglich wurde nicht gelogen."

"Die Leute haben doch keine Ahnung, was bei uns im Team los ist. Ich weiß es aber, und ich kann definitiv sagen, dass es für uns die beste Saisonvorbereitung seit Jahren war."

"Uns ist schon klar, dass Mercedes ebenfalls gute Fortschritte gemacht hat, dass sie einen richtig guten Job gemacht haben. Und natürlich ist es nicht zufriedenstellend, im Qualifying eine halbe Sekunde Rückstand zu haben. Aber dafür gibt es ja Gründe", sagt Verstappen.

"Und ja, Mercedes ist stark, das kannst du nicht ändern. Aber die Art und Weise, wie wir uns über den Winter weiterentwickelt haben, ist richtig gut. Wir konnten es leider auf der Strecke noch nicht so zeigen. Aber hoffentlich ändert sich das bald."

Am meisten gestört hat den Verstappen-Clan offenbar der Auftritt eines Journalisten in einer Radiosendung, bei der sinngemäß analysiert wurde, dass Red Bull bekannt sei für große Ankündigungen, aber Mercedes seit sechs Jahren das Team ist, das letztendlich auch gewinnt.

Max' Vater Jos Verstappen attackierte den Journalisten daraufhin via Twitter und unterstellte ihm öffentlich, von der Formel 1 keine Ahnung zu haben.

Doch es gab neben dieser Aufregung auch andere Medienberichte über den enttäuschend verlaufenen Saisonauftakt, die bei den Verstappens nicht gut angekommen sind ...

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Renault: Kühler-Probleme in Budapest endlich im Griff?

Vorheriger Artikel

Renault: Kühler-Probleme in Budapest endlich im Griff?

Nächster Artikel

Jackie Stewart über Diversität: "Problem nicht so groß, wie es scheint"

Jackie Stewart über Diversität: "Problem nicht so groß, wie es scheint"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Urheber Christian Nimmervoll