Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
18 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
21 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
53 Tagen
13 Juni
Rennen in
60 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
74 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
77 Tagen
01 Aug.
Rennen in
109 Tagen
29 Aug.
Rennen in
137 Tagen
26 Sept.
Rennen in
165 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
168 Tagen
10 Okt.
Rennen in
178 Tagen
24 Okt.
Rennen in
193 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
200 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
207 Tagen
12 Dez.
Rennen in
242 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Toto Wolff betont: Haben keine Probleme mit der Power-Unit

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will von Problemen mit der Power-Unit nichts wissen und betont, dass man alles im Griff habe

Toto Wolff betont: Haben keine Probleme mit der Power-Unit

Gibt es Probleme mit der neuen Power-Unit von Mercedes? Diesen Schluss legten zuletzt Aussagen des neuen Motorenchefs Hywel Thomas nahe, der von "einigen Fragen und Problemen" sprach und damit in die gleiche Kerbe wie sein Vorgänger Andy Cowell ein Jahr zuvor schlug.

Motorsportchef Toto Wolff kann alle Mercedes-Fans jedoch beruhigen: "Wir hatten keine besonderen Zuverlässigkeitsprobleme mit der Power-Unit", stellt der Österreicher im Rahmen der Präsentation des neuen Mercedes F1 W12 E Performance klar.

Doch wie soll man die jüngsten Aussagen des neuen Motorenchefs dann deuten? "Wenn man Longruns auf einem Leistungshöhepunkt durchführt, dann kann man viel darüber lernen, was zuerst den Geist aufgibt", legt Wolff nahe, dass Mercedes seine Komponenten absichtlich an die Grenzen bringt. Er betont: "Das ist alles unter Kontrolle."

Zudem bestätigt der Teamchef, dass Mercedes eine seiner größten Schwächen der vergangenen Jahre ebenfalls besser in den Griff bekommen habe: die Kühlung.

"Wir hatten Jahre, in denen wir Probleme mit der Kühlung hatten, wo unsere Simulationen vor der Saison nicht das widergespiegelt haben, was auf der Strecke später passiert ist", so Wolff. "Aber wir haben in diesem Bereich einen großen Schritt gemacht."

Was die Aussagen wert sind, wird sich erst im Laufe der Saison zeigen. Der neue Mercedes W12 wird sein Debüt auf der Strecke erst bei den Testfahrten in Bahrain vom 12. bis 14. März feiern.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Warum Mercedes dieses Mal keinen Shakedown in Silverstone fährt

Vorheriger Artikel

Warum Mercedes dieses Mal keinen Shakedown in Silverstone fährt

Nächster Artikel

Piero Ferrari kritisiert Formel 1: Zu hohe Ausgaben für zu wenig Show

Piero Ferrari kritisiert Formel 1: Zu hohe Ausgaben für zu wenig Show
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Mercedes
Urheber Norman Fischer