Ganassi 2019: Fordert Rosenqvist Dixon wie es einst Franchitti tat?

geteilte inhalte
kommentare
Ganassi 2019: Fordert Rosenqvist Dixon wie es einst Franchitti tat?
Autor:
Co-Autor: David Malsher
01.02.2019, 14:00

IndyCar-Champ Scott Dixon hat im Jahr nach seinem fünften Titel einen neuen Teamkollegen: Felix Rosenqvist, der in Dario Franchittis Fußstapfen treten soll

Felix Rosenqvist steht vor einer schwierigen Aufgabe. Scott Dixon ist seit fast zwei Jahrzehnten die schier unumstößliche Konstante im IndyCar-Team von Chip Ganassi. Seit der Neuseeländer mitten in der CART-Saison 2002 vom damals pleite gegangenen PacWest-Team zu Ganassi stieß, hat er eine der erfolgreichsten IndyCar-Karrieren aller Zeiten hingelegt.

Aktuell steht die Kombination Dixon/Ganassi bei fünf Titeln, 43 Siegen und 28 Pole-Positions. Lediglich Dixons erster IndyCar-Sieg in Nazareth 2001 kam noch nicht mit Ganassi zustande.

In Person von Rosenqvist hat Dixon für die IndyCar-Saison 2019 mal wieder einen neuen Teamkollegen bekommen. Der Schwede, der bereits mehrfach für Ganassi getestet hat, ersetzt den wenig überzeugenden Ed Jones und soll Dixon kräftiger einheizen als es Jones in der Saison 2018 (zwei Podestplätze und am Ende Gesamtrang 13) gelungen ist.

"Das hoffe ich", sagt Dixon im Gespräch mit 'Motorsport.com' auf entsprechende Nachfrage und holt aus: "Ich kenne Felix nun schon eine ganze Weile, nachdem er in den zurückliegenden zwei, drei Jahren immer mal wieder für uns getestet hat. Er ist ein richtig netter Kerl und noch dazu schnell. Deshalb bin ich gespannt, wie es laufen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Er hat eine große Chance und ich hoffe, dass er sie nutzt."

Von 2009 bis 2013 gewann Ganassi mit Franchitti/Dixon 29 Rennen und 4 Titel

Von 2009 bis 2013 gewann Ganassi mit Franchitti/Dixon 29 Rennen und 4 Titel

Insgeheim hofft Dixon sogar, dass ihn Rosenqvist ähnlich fordert wie es einst Dario Franchitti tat. Mit der Kombination Dixon/Franchitti war das Ganassi-Team vom Saisonauftakt 2009 in St. Petersburg bis zu Franchittis Karriere-endendem Unfall im Herbst 2013 in Houston unterwegs. In diesen knapp fünf Jahren gewann Franchitti 13 Rennen, Dixon sogar 16. Aber Franchitti wurde allein in diesem Zeitraum dreimal Champion, Dixon einmal.

So erinnert sich Dixon gerne an die Zeit mit Franchitti und hofft auf eine Neuauflage mit Rosenqvist. "Die beste Zeit war, als Dario und ich uns nichts schenkten. So etwas hebt das gesamte Team auf ein anderes Level", sagt der fünfmalige IndyCar-Champion und sieht noch einen anderen wichtigen Aspekt: "Wenn es am Saisonende um den Titel geht, kann man in einem solchen Fall auf jemanden zählen, der einem hilft. Das war in den vergangenen Jahren definitiv nicht so."

Einen IndyCar-Titel mit Erfolg verteidigt hat Scott Dixon bislang noch nie

Einen IndyCar-Titel mit Erfolg verteidigt hat Scott Dixon bislang noch nie

Vor Ed Jones, der 2019 eine Teilzeitsaison für Ed Carpenter Racing fahren wird (Übersicht: Fahrer und Teams für die IndyCar-Saison 2019), war Tony Kanaan vier Jahre lang (2014 bis 2017) Dixons Teamkollege. Doch als Franchitti-Nachfolger bei Ganassi gelang dem Ex-Champion aus Brasilien nur ein einziger Sieg. Nun steht Kanaan vor seiner zweiten Saison im Team von A.J. Foyt, Jones vor einer teils ungewissen Zukunft bei Carpenter und Rosenqvist vor seiner Rookie-Saison bei Ganassi.

"Wenn es am Saisonende nach Laguna Seca geht, hoffe ich, dass Felix und ich beide um den Titel kämpfen werden, nachdem wir uns gegenseitig unter Druck gesetzt haben", so Dixon, dem es trotz seiner fünf IndyCar-Titel noch nie gelungen ist, einen Titel erfolgreich zu verteidigen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Robert Wickens' Genesung schreitet voran: Training auf dem Spinning-Rad

Vorheriger Artikel

Robert Wickens' Genesung schreitet voran: Training auf dem Spinning-Rad

Nächster Artikel

Scott Dixon fordert: IndyCar braucht dritten Hersteller

Scott Dixon fordert: IndyCar braucht dritten Hersteller
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Fahrer Scott Dixon , Felix Rosenqvist
Teams Chip Ganassi Racing
Urheber Mario Fritzsche