MotoGP-Qualifying in Motegi: Dovizioso auf Pole, Marquez in Reihe zwei

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Qualifying in Motegi: Dovizioso auf Pole, Marquez in Reihe zwei
Autor: Gerald Dirnbeck
20.10.2018, 06:04

Andrea Dovizioso vor Johann Zarco und Jack Miller in der ersten Startreihe. Marc Marquez nur auf Startplatz sechs. Yamaha-Duo landet in der dritten Reihe.

Geheimfavorit Andrea Dovizioso sicherte sich beim Grand Prix von Japan in Motegi die Pole-Position. In einer abwechslungsreichen Schlussphase machte der Ducati-Pilot alles richtig und fuhr mit 1:44.590 Minuten die schnellste Runde. Es war klassenübergreifend die 20. Pole seiner Karriere (7. MotoGP). Die anderen beiden Fahrer in der ersten Startreihe waren eine Überraschung. Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) war nur um 0,068 Sekunden langsamer als Dovizioso und eroberte Platz zwei. Und Jack Miller (Pramac-Ducati) komplettierte als Dritter die erste Reihe.

"Unser Motorrad", lobt Dovizioso seine Ducati, "geht auf dieser Strecke sehr gut, und sie passt auch zu meinem Fahrstil. Wir haben das erreicht, was wir uns erhofft haben. Wir haben mit einer guten Basis angefangen, konnten uns heute Nachmittag steigern und so im Qualifying eine gute Zeit fahren. Nach heute Vormittag hatte ich erwartet, dass einer Rundenzeit von 44.5 oder 44.6 möglich ist. Und das ist mir gelungen. Marc hat aber eine sehr gute Rennpace, es wird also ein harter Kampf, denn auch einige andere Fahrer sind sehr schnell."

-> Alle MotoGP-Ergebnisse von Motegi

Somit schaffte es keine Werks-Honda und keine Werks-Yamaha ganz nach vorne. Startreihe zwei wird von Cal Crutchlow (LCR-Honda) angeführt. Andrea Iannone eroberte für Suzuki Rang fünf und Marc Marquez (Honda) musste sich mit Platz sechs zufriedengeben. Marquez kämpfte zwar auch um die Pole mit, doch am Ende fehlten dem Spanier drei Zehntelsekunden auf Dovizioso. Nach einem Sturz im vierten Training hatte Marquez im Qualifying nur ein Motorrad zur Verfügung.

Yamaha-Duo in der dritten Startreihe

Das Yamaha-Werksteam landete in der dritten Reihe. Maverick Vinales qualifizierte sich als Siebter und Valentino Rossi als Neunter. Knapp mehr als eine halbe Sekunde fehlte dem Duo auf die Spitze. Am Vormittag hatte Rossi auf den letzten Drücker die direkte Qualifikation für Q2 geschafft. Eine Chance auf die Pole hatten weder Vinales noch Rossi. Zwischen das Yamaha-Sandwich schob sich Alex Rins mit der zweiten Suzuki als Achter. Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa landete mit einer knappen Sekunde Rückstand auf dem elften Startplatz.

Mit Zarco und Miller in der ersten Startreihe mischten zwei Außenseiter ganz vorne mit. "Das war eine tolle Runde", lacht der Franzose, der zum ersten Mal seit seiner Pole in Le Mans in der ersten Reihe steht. "Ich glaube, ich habe die Pole-Position in der letzten Schikane verpasst. Der zweite Platz ist aber toll, ich bin so glücklich. Sollte das Rennen trocken sein, werde ich versuchen von Platz zwei aus in Führung zu gehen. Hier mit der Yamaha gut zu fahren, wäre sehr wichtig."

Spektakulär war wie so oft Miller unterwegs. Eine deutliche Änderung am Set-up katapultierte den Australier nach vorne. "Mit dem zweiten Reifen haben ich dann alles gegeben. Ganz zufrieden war ich aber nicht, denn ich hätte schneller fahren können." Sein Motto lautete volles Risiko! "Der Reifen war im ersten Sektor noch nicht ganz da, in meiner zweiten Runde bin ich im ersten Sektor zwei Zehntel schneller gefahren. Und dann habe ich in Kurve 4 etwas zu spät gebremst. Es hat nicht ganz gereicht, aber ich habe es versucht." Der Versuch endete mit einem Sturz in Kurve 4.

KTM scheitert in Q1 knapp am Q2-Einzug

Im ersten Qualifying-Abschnitt gab es mehrere schnelle Kandidaten und die Positionen auf den wichtigen ersten beiden Plätzen änderte sich mehrfach. Für Moto2-Weltmeister Franco Morbidelli (Marc VDS) endete der letzte Angriff im Kiesbett. In der schnellen Linkskurve 12 stürzte der Italiener spektakulär. Er blieb unverletzt, aber seine Honda überschlug sich mehrfach im Kiesbett.

Lokalmatador Takaaki Nakagami (LCR-Honda) hielt zur Freude seiner Fans den ersten Platz, aber zum Schluss setzte sich noch Alvaro Bautista (Nieto-Ducati) mit 1:45.429 Minuten an die Spitze. Die starke Runde des Spaniers ging auf Kosten von KTM. Bradley Smith fiel auf den dritten Platz zurück und kam somit nicht ins Q2. Nur 0,066 Sekunden fehlten dem Briten auf die Nakagami-Zeit. Sein Teamkollege Pol Espargaro belegte Rang vier. Somit wird das KTM-Duo am Sonntag von den Startplatzen 13 und 14 die Top 10 in Angriff nehmen.

Bradley Smith, Red Bull KTM Factory Racing

Bradley Smith, Red Bull KTM Factory Racing

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Für Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) setzte sich das bisher schwierige Wochenende fort. Weniger als eine Zehntelsekunde fehlte dem Italiener auf Platz zwei. Das bedeutete trotzdem Startplatz 15. Für Aprilia war der Q2-Einzug nicht in Reichweite. Aleix Espargaro und Scott Redding qualifizierten sich für die Startplätze 19 und 21. Und der Schweizer Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) wird von Position 23 auf die Jagd nach seinem ersten WM-Punkt gehen.

Der Grand Prix über 24 Runden startet am Sonntag um 07:00 Uhr deutscher Zeit.

Mehr zur MotoGP in Japan:

Nächster Artikel
MotoGP FT3 in Motegi: Valentino Rossi auf den letzten Drücker in den Top 10

Vorheriger Artikel

MotoGP FT3 in Motegi: Valentino Rossi auf den letzten Drücker in den Top 10

Nächster Artikel

WM-Entscheidung? So wird Marc Marquez in Motegi MotoGP-Weltmeister 2018

WM-Entscheidung? So wird Marc Marquez in Motegi MotoGP-Weltmeister 2018
Kommentare laden