Renntermin 2022 steht: Silverstone hofft auf neuen Fünfjahresvertrag

Der Geschäftsführer des Silverstone Circuit, Stuart Pringle, hofft auf einen neuen Fünfajhresvertrag mit der Dorna, sodass die MotoGP bis 2026 dort gastieren kann

Renntermin 2022 steht: Silverstone hofft auf neuen Fünfjahresvertrag

Vor gut einer Woche feierte die MotoGP ihr Comeback in Silverstone, nachdem der Grand Prix im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste. Der aktuelle Vertrag mit der Dorna über die Austragung läuft Ende dieses Jahres aus.

Allerdings steht ein neuer Vertrag kurz vor dem Abschluss, nachdem der britische Grand Prix 2022 für das Wochenende vom 5. bis 7. August bestätigt wurde. Im Gespräch mit den Kollegen von 'Motorsport.com' sagte Streckenchef Stuart Pringle, dass es nur in Bezug auf die Länge des Vertrags noch Diskussionen gebe.

"Wir hoffen, dass es ein Fünf-Jahres-Vertrag sein wird", betont Pringle - also bis einschließlich 2026. Noch stehe das aber nicht fest. "Es gibt immer noch eine kleine Debatte darüber. Es besteht auch die Möglichkeit, dass es drei Jahre sein werden."

Verlängerung sicher, Dauer noch unklar

"Dieses Jahr ist die letzte Runde des aktuellen Vertrags. Ab 2022 greift ein neuer Vertrag, der noch nicht unterzeichnet ist. ber offensichtlich haben beide Parteien genügend Vertrauen, um die Daten für das kommende Jahr bereits zu verkünden."

Seit der Silverstone Circuit überarbeitet und 2010 fertiggestellt wurde, ist er Austragungsort für den Grand Prix von Großbritannien. Die Strecke löste Donington Park ab, wo die MotoGP von 1987 bis 2009 zu Gast war. Davor richtete Silverstone die Läufe der Motorrad-WM schon einmal aus, nämlich von 1977 bis 1986.

Pringle bestätigt, dass die Zuschauerzahlen in diesem Jahr im Vergleich zum Rennen 2019 um 23 Prozent gestiegen sind, glaubt aber, dass dies vor allem mit der Pandemie und dem Wunsch der Menschen zusammenhängt, Live-Events zu besuchen.

Rossis letzter Auftritt als Zuschauermagnet

Der Streckenchef hofft jedoch, dass der Mangel an Live-Events während der Pandemie die Leute dazu bringen wird, diese in Zukunft mehr zu schätzen und regelmäßig nach Silverstone zu kommen: "Natürlich ist das unsere Hoffnung und es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass jeder, der hierher kommt, ein großartiges Erlebnis hat."

Der Brite glaubt auch, dass die letzte Saison von Valentino Rossi die Nachfrage angetrieben hat. Nach dem britischen Formel-1-Grand-Prix war das MotoGP-Event die zweite ausverkaufte Veranstaltung, die Silverstone diesen Sommer ausgerichtet hat.

Gleichzeitig gibt Pringle zu, dass er "nervös" sei, wie sich Rossis Rücktritt auf die Ticketverkäufe für 2022 auswirken wird. Der Italiener beendet seine aktive Karriere in der MotoGP zum Saisonende, wird aber mit eigenem Team weiter vertreten sein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi: Spürt er wie Hamilton Nachwirkungen von Covid?

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi: Spürt er wie Hamilton Nachwirkungen von Covid?

Nächster Artikel

"Je älter, desto schwieriger": Dani Pedrosa zollt Valentino Rossi Respekt

"Je älter, desto schwieriger": Dani Pedrosa zollt Valentino Rossi Respekt
Kommentare laden